Donnerstag, 20. Oktober 2016

AUSPROBIERT


Weil ich jetzt gar nicht gerne mit dem Auto fahre,
habe ich es mal mit dem Zug probiert.
Eisenbahn ist für mich Abenteuer, bin locker schon 20 oder 30 Jahre nimmer damit gereist.
Es ist ganz egal, welche Strecke ich wähle,
es sind immer mindestens 50 km mit dem Auto zu einem Bahnhof,
denn ich lebe völlig unöffentlich.
Wien im Regen war nett.
Also hauptsächlich habe ich essen müssen.
Mittags mit einem Freund.
Beim Trzesniewski kam ich auch nicht ohne ein paar kleine Brötchen und einen Pfiff vorbei
und die Himbeertorte im Cafe Diglas war sowas von sensationell.
In Wien zu essen ist sowieso das Beste, was man tun kann.
Hat ja auch etwas mit Kultur zu tun.
Und eigentlich war ich nur ein paar Stunden da.
Dafür habe ich eine Menge Nahrung zu mir genommen.
Die ganze Aktion mit den Öffis war ok, kann man wiederholen.
Die sehr schlanke Serviererin im Kaffeehaus meinte,
als ich die Qualität der Süßspeise lobte,
sie müsse immer optisch nicht perfekte oder übriggebliebene Stücke verzehren.
Hach, ein wirklich schweres Los hat die gute Frau.






Kommentare:

  1. Wunderbar! Und ausserdem weckst du ein paar verschüttete Sehnsüchte in mir nach Grossstadt, nach Kaffeehausfeeling, nach hemmungslosem Dessert-Genuss und noch hemmungsloserem Voyeurismus.
    Aber das wird heute nichts: die Pflichten rufen und das Wetter bockt.
    Danke für den schönen Querschnitt.
    Lieben Morgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du siehst, das wetter ist kein hindernis.
      herzlichgrüße aus dem nassgrau

      Löschen
  2. Klasse! Hmm, lecker angerichtet!
    Durch die "Heilige Pforte der Barmherzigkeit" bist nicht geschlendert oder gar auf den Knien gerutscht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, keine heilige pforte. das kann ich ja noch nachholen.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Wien ist einfach anders. Deine Fotos erinnern mich an einige Jahre früher, wo eine Freundin in Wien wohnte und ich sie oft besuchte. Was sie mir alles von Wien zeigte, unglaublich und immer wieder war ich fasziniert von dieser Stadt zum Leben.
    Einen schönen Gruß
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also einige Sachen mag ich sehr an der Stadt. besonders die kaffeehäuser. und sauber war es diesmal auch. in der U-Bahn war eine frau mit kehrschaufel unterwegs. sensationell.
      liebe grüße

      Löschen
  4. ich war letzte woche auch in wien.
    selten nur mehr,wenn ich etwas brauche.......
    ich bin auch immer mit den öffis unterwegs.
    ich war beim heiner auf cafe und kuchen.....auch sehr gut.

    lg
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das öffi-wien war witzig. werde ich jetzt öfter machen.
      ja, heiner auch gut. fast alle sind gut. könnte eine lange aufzählung schreiben. nur der demel ist mir zu süß.
      liebe grüße

      Löschen
  5. da hast du recht, dass du mit dem Zug nach Wien fährst, in der Stadt - vor allem im Zentrum - kannst das Auto eh nicht brauchen. Ich fahre auch immer mehr mit den Öffis, auch ins Büro (seit wir eine neue Kurzparkzone hier haben, grrrr)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit den parkzonen war mit ein grund, dass ich die wohnung in wien weggeben habe. mit dem auto ist es ja nur mehr mühsam.
      lg

      Löschen
  6. seltsam behutete Gäste beim Kaffeschlürfen beobachen würde mir auch gefallen ;-)
    Gruß auch aus big-city munich
    tara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die griechisch-orthodoxe kirche ist gleich daneben.
      lg nach münchen

      Löschen