Donnerstag, 3. März 2011

WAS REGE ICH MICH AUF?


Mit einem USA-Fan, der begeistert ständig über den großen Teich reist, habe ich gesprochen.
Der meint, alle Überwachungsmassnahmen, alle Sicherheitskontrollen, alle Registrierungen seien berechtigt, im Dienste des allgemeinen Schutzes.
Worüber rege ich mich auf - wenn die Kontrolle so wirkungsvoll ist, die Menschen sich so wohl damit fühlen, dann haben doch ohnedies alle das, was für sie gut ist.
Babyphone fürs dumpfe Volk.
Vater Staat sorgt für uns und meint es gut mit uns. Will nur das Allerbeste. Immer.
Und mir in meiner Einsiedelei kann das völlig egal sein.
Mir wurscht - heißt doch das Lieblingswunderwort.

Kommentare:

  1. Ein heikles Thema, das du da ansprichst, eine gedankliche Gratwanderung sozusagen. Da konzentriere ich mich mal lieber auf deine aussergewöhnlichen Fotos mit dem Gräsergrat, der mich total faszinert und mir überhaupt nicht "Wurst" ist.

    Hab einen guten Tag!
    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    die gräser habe ich interessant gefunden. sind so dicht, haben etwas "tierisches", "fellartiges".
    einen schönen tag für dich.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Gefühl, dass sich dadurch viele in einer Scheinsicherheit bewegen....
    ... und zu deinem Fotos: Ich musste meine schärfste Brille aufsetzen und kam immer noch nicht draus, welches Tier und mit was für einem Objektiv du das Foto gemacht hast!!! Ich dachte es sei eine haarige Raupe... sieht echt toll aus!!
    Herzliche Grüsse und viel Sonne ins Waldviertel!
    bbbbb

    AntwortenLöschen
  4. smilla:
    das ist die seltene grasraupe :-))
    hab einen feinen tag.
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Die Haltung, die du da beschreibst, dreht mir meinen Magen um. Aber ganz zu Ende gedacht, tät' mich doch mal interessieren, ob das wirklich dahin führt, worauf es zu zielen scheint oder ob da nicht noch was dazwischen kommt. Dieser Katzenrattenlandschaftsschwanz ist schöne Hirngymnastik...

    AntwortenLöschen
  6. das ist ein tolles grasgebilde!!!
    wunderschön!!!
    wie hast du denn das mittlere foto aufgenommen? von einem baum aus ;-)?
    von einem gebäude aus?
    weißt du, wer das angelegt hat?
    landschaftskunst - land art...
    liebste sonnengrüße in deinen tag!!!
    waldwanderer

    AntwortenLöschen
  7. Also mir ist es auch nicht"wurscht"
    dass man überall kontrolliert wird.
    Ist jeder jetzt automatisch ein Verbrecher? Leider erinnert mich das in die Zeiten meiner Eltern und Großeltern vor und unter dem Krieg, dass man auf jedes Wort achtgeben muss und keine eigene Meinung mehr haben darf, sondern nur die, die einem vorgeschrieben wird.
    Wunderschönes Bild übrigens
    Liebe Grüße aus Wien

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine wunderbare behaarte Schlange das doch ist!! - Als Augen-Mensch lasse ich mich gern von ihr faszinieren & gleichzeitig von dem unguten Thema ablenken!
    Alles Liebe aus München von Heike, der Freundin der Schneeglöckchen!

    AntwortenLöschen
  9. kvinna:
    ja, wir können nicht wirklich vorhersehen, was da kommen wird. aber vorsicht ist immer besser als nachsicht.
    und in einer diktatur plötzlich aufwachen ...
    lg

    waldwanderer:
    einfach eine treppe. stift klosterneuburg.
    eiskalte grüße

    heike:
    ja, das gras hat etwas. auch ohne schneeglöckchen.
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Viel Rückgrat hat so eine Grasschlange! Liegt einfach so ganz ohne Sicherheits- und Überwachungswahn draußen rum ....

    AntwortenLöschen
  11. ja wirklich ein heikles Thema, sicher einerseits könnt ma sagen, mir wurscht ich hab eh nix zu verbergen, aber andererseits, es gibt einfach eine Privatsphäre und die ist immer schwieriger zu wahren...............und dann, wenn hinter verschlossenen Türen irgendetwas schlimmes passiert, jammern wieder alle, dass alle wegschaun..............ja sehr heikel............da konzentrier ich mich auch lieber auf die
    wundersame Grasraupe

    lg aus dem immer noch kalten Wien ins vermutlich noch kältere Waldviertel.......

    AntwortenLöschen
  12. sati: :-) grasschlange mit rückgrat. welche idee!
    lg

    AntwortenLöschen
  13. das sieht wirklich aus wie ein grosses tier, das sich durch die landschaft schlängelt. ich bin ganz entzückt. so etwas habe ich noch nie gesehen.
    sehr schön.

    liebe grüsse
    rosadora

    AntwortenLöschen
  14. was ist denn das seltsames? war meine erste reaktion. so ungewohnt, fast außerirdisch...
    erinnert mich an lange haare (wie bei diesen hunden, die kaum durch ihr langes fell durchsehen).
    tja, und wer in sich unsicher ist, braucht wohl die äußere sicherheit...
    lg, karin

    AntwortenLöschen
  15. rosadora:
    ich finde die grasschlange auch speziell. muss sie einmal im sommer anschauen gehen, aber da wird sie vielleicht im grün nicht so besonders auffallen.
    lg

    karin:
    man möchte das gras fast streicheln ...
    lg

    AntwortenLöschen