Mittwoch, 22. April 2009

DEM ENDE WOHNT EIN ANFANG INNE

Gestern gabs noch Flachsfelder -
das Gelbe bis zum Horizont-
ein Geruch wie schlechter Atem.
Heute wieder daheim
da kämpft sich der Frühling gerade durch.
Schön wars,
sehr schön wars.

Kommentare:

  1. raps meine liebe
    und er riecht nach kohl
    giggle
    liebe grüße
    birgit

    AntwortenLöschen
  2. den schönen tagen, die du so genossen hast, mögen wieder andere folgen, liebe ingrid, deine bilder zeigen aber, das du überall wohin du gehst, auch das besondere, schöne zu entdecken vermagst. immer wieder fasziniert bin ich von deinen tiefsinnigen texten, deinem poesievollen ausdruck !!

    wünsche dir gute und schöne tage,
    lieben gruss, rena

    AntwortenLöschen
  3. birgit:
    ich war mit dem flachs ohnedies nicht sicher, zu faul zum googlen -aber jetzt merk ich es mir auf ewig.
    lg
    ingrid

    rena:
    danke fürs lob. in der gegend um deutsch altenburg gibts wirklich viel schönes.
    einen schönen tag
    ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Als ich Deinen Eintrag sah dachte ich sofort: Oh Schreck ich dachte immer das sei Raps. Erst als ich den Kommentar von Anonym las war ich wieder beruhigt.
    Wie der riecht weiß ich gar nicht, so nah bin ich noch nicht dran gekommen, ich bin ein Großstadtkind und in unserem Park wächst weder Flachs noch Raps.
    Lg.igu

    AntwortenLöschen
  5. iguana:
    ich habs ja schon gesagt, schon beim schreiben ist mir flachs komisch vorgekommen, sollte das mit raps wissen - und so führe ich die menschen in die irre. naja. ich will mich bessern.

    AntwortenLöschen