Montag, 13. November 2017

KUNST; BIENNALE UND ICH


In der Stadt stehen anlässlich der Biennale Kunstwerke.
Damien Hirst.
Seine Ausstellung habe ich nicht geschafft.
Schade.
 


Goldener Riesenpenis von James_Lee_Byars


Pavillon von Tschechien -
einem schlichten Gemüt wie mir gefällt das.
Märchenhaft und kitschig.


Korea


Den Kanadiern ist der Pavillon im Sturm davongeflogen.
Man sollte glauben, dass sie Schlechtwetter gewohnt sind.
Aber vielleicht war es eine Kunstaktion,
die ich nicht verstehe.




bei den Österreichern.
Seinen Witz mag ich.
Irgendwie führt er alles ad absurdum.

Lichtinstallation


Das mit den Schuhen können die in Traunstein am Dorf besser.


 Im Arsenal.
Der zweite Ausstellungsort.
Die alten Hallen und Gebäude sind sowieso am schönsten.
Die Biennale war recht interessant für mich.
Hätte ich wahrscheinlich bei Schönwetter nicht besucht.
Ich bin ja nicht die Wahnsinnskunstfreundin.
Das Schöne ist immer und überall
oder auch nicht.
Manche Werke haben mich traurig gemacht,
wenn es um Umwelt und ihre Zerstörung ging.
Das brauche ich sowieso nicht,
das Leben macht mich traurig genug.
Ich habe gespürt, wieviel Schmerz in mir über alle Geschehnisse der Welt ist.
Eigentlich mag ich nur Fröhliches, Witziges, Überraschendes, Kunstvolles sehen.
Aufrütteln braucht man mich wirklich nicht.
Und Kunst in einer Stadt,
die selbst steingewordene Fantasie ist,
muss sich sehr anstrengen.


Erwin Wurm

Kommentare:

  1. Danke für die Kunstsplitter von der Biennale. Das ist eine gute Schlechtwetter-Alternative. Und immerhin kommt zuletzt doch noch der blaue Himmel durch und lässt die Stadt selber kunstvoll leuchten.
    Mit lieben Montagsgrüssen,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. letztlich war alles schön. denn venedig ist immer wunderbar.
      alles liebe in deinen tag

      Löschen
  2. Vielen Dank für die Einblicke. Immer wieder faszinierend, was sich so alles Kunst nennen darf. Aber interessant scheint mir ein Besuch der Biennale auf jeden Fall zu sein.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es ist interessant. es ist auch ein riesenaufwand, die ganzen kunstwerke nach venedig zu schleppen, sie aufzubauen. kostet viel kraft, energie, zeit, geld.
      liebe grüße

      Löschen
  3. venedig ist selbst schon kunst.
    diese ausgestellten trümmer kunst zu nennen,finde ich firlefans.
    darum gehe ich zu solchen modernen austellungen nie,weil ich lasse mich nicht
    verarschen.
    aber man muss ja alles schön und gut finden,
    so will es .......................

    es gibt wichtigeres
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt moderne kunst, die mich begeistert. aber nicht sehr oft. und sicher muss man das verstehen lernen.
      liebe grüße

      Löschen