Donnerstag, 2. November 2017

KOPFTÜCHER


 


Ziemlich richtig kalt ist es geworden.
Zwischendurch hat es bereits geschneit.
Die Winterverpackung ist angesagt.
Und da stellt sich die Frage der Kopfbedeckung.
Ohne geht nicht.
Meine Ohren müssen eingepackt sein.
Ganz früher konnte frau noch gut Kopftücher tragen.
Jetzt ist das  zu einem Statement geworden
und so möchte ich dann nicht rumlaufen.
Bilder von Modeschauen zeigten mir Models mit Tüchern am Kopf.
Vielleicht wird das wieder ein Allerfrauenkleidungsstück.
Ich kann so schlecht mit Mützen.
Die rutschen.
Ich habe keinen Hinterkopf.
Kann auch keine Haarbänder tragen.
Ein Haupt wie ein glattes Ei.
Wahrscheinlich bin ich als Baby nur am Rücken gelegen.
Ich war noch ein Wickelpolsterkind.
Rutschende Hauben:
entweder zerre ich dauernd daran herum oder
sie landen irgendwann auf der Kopfspitze.
Ich möchte meine Tücher zurück.
Audrey Hepburn und Grace Kelly.

Kommentare:

  1. Liebe Ingrid,
    wie recht du hast. Auch ich würde sehr gerne wieder meine wunderschönen, nostalgischen Kopftücher tragen im Stil von Grace Kelly und Co. Hin und wieder trägt die Queen die klassisch-schöne Kopfbedeckung.
    Danke für deine täglichen Einträge, Einfälle und Fotos. Ich lese deinen Blog so gerne ....
    Artemis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ingrid, ich habe dich über die Jahre beim Lesen als recht unabhängig in deinen Aussagen empfunden. Also wenn du Kopftücher tragen willst, dann tu's doch. Im Waldviertel hat das doch lange Tradition, eine meiner Großmütter kannte ich fast gar nicht ohne. Jede wie sie will! Liebe Grüße und warm anziehen, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. die ganz alten landfrauen tragen hier kopftücher. unabhängig - anscheinend hört es beim kopftuch auf.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Eine Kopftuchträgerin war ich nie, obwohl ich Hepburn und Kelly auch graziös fand.
    Hüte, Mützen oder Stirnbänder trage ich auch nur widerwillig, weil sie bei mir so unpassend aussehen.
    Na ja, früher hatte ich mehr Haare, die Schutz boten und heute trage ich bei grosser Kälte dicke Schals um dem Hals und in den Ohren etwas Watte...
    Herzlichen Gruss in den kühlen Tag,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht behagen Dir auch "Earbags"? Ich habe die, finde die gut und mag nämlich auch keine Mützen, Schals und Tücher, mein Kopf ist einfach zu groß. Einen schönen Tag Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich muss den ganzen kopf einpacken. bin richtig empfindlich. naja, die nächsten monate gehen auch vorbei.
      liebe grüße

      Löschen
  5. mein kopf ist auch ein wickelpolsterergebnis,mit den modernen beanies hab ich mich angefreundet oder einen düneren schal rumgewickelt,hauptsache warm,bin auch schon sehr kälteempfindlich,schönen tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der kopf muss warm sein, sonst tut mir alles weh.
      liebe grüße

      Löschen
  6. bin auch ein "Wickelpolsterkind", meine Mutter sagte immer, sie hätte meinen Kopf öfter in eine andere Position gebracht und deshalb hätte ich einen schönen runden ;-)
    Ich fidne es auch schade irgendwie ums heimische Kopftuch, aber Schal geht eh auch, lg

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ingrid,
    im Winter trage ich gern Mützen.
    Mit Tüchern habe ich es nicht so.
    Einen angenehmen Donnerstagabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. es gibt so mützen mit einem schalteil dran
    die können nirgends hin rutschen
    ich seh mit mützen immer aus wie frische chemo
    daher friere ich oft in schönheit
    kaputzen mag ich nicht weil ich nichts nach hinten hören kann
    ein großes wolltuch wäre vielleicht eine idee...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. frieren geht bei mir nicht. kopf ohne macht mich krank.
      liebe grüße

      Löschen