Dienstag, 14. Februar 2017

UHLAND



Eine ganz liebe Blogleserin hat mir Uhlands Gedichte geschickt.
Zwei Kilo wiegt der Prachtband.
Eine bewegte Familiengeschichte hat das Buch in den 160 Jahren seit seinem Erscheinen zurückgelegt.
In den Gedichten geht es viel um Blut, Tod, Kampf.
Aber die folgenden Worte kennt jeder:

EINKEHR
Bei einem Wirthe wundermild
Da war ich jüngst zu Gaste;
Ein goldner Apfel war sein Schild
An einem langen Aste.

Es war der gute Apfelbaum,
Bei dem ich eingekehret;
Mit süßer Kost und süßem Schaum
Hat er mich wohl genähret.

Es kamen in sein grünes Haus
Viel leichtbeschwingte Gäste;
Sie sprangen frei und hielten Schmaus
Und sangen auf das Beste.

Ich fand ein Bett zu süßer Ruh
Auf weichen grünen Matten;
Der Wirth er deckte selbst  mich zu
Mit seinem kühlen Schatten.

Nun fragt' ich nach der Schuldigkeit,
Da schüttelt' er den Wipfel;
Gesegnet sei er alle Zeit
Von der Wurzel bis zum Gipfel!
----
Danke liebe Madelon.




Kommentare:

  1. oh ja, das klingt wohl in den Ohren und ich frage mich gerade, wann ich es zum ersten Mal hörte. Ich muss ein Kind gewesen sein!
    M.

    AntwortenLöschen
  2. Ein feines Geschenk: Wie schön man da schwelgen kann in Apfelbaumträumen.
    Und die kriegerischen Uhland-Texte und Moritaten können sicher auch blendend unterhalten.
    Lieben Gruss in den Valentinstag,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Oh da bist du ja wunderbar beglückt worden!
    Die Postkarte stahlt wunderbare Gemütlichkeit aus...
    Und auf geht's ...
    Heb's fein
    Herzlich Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ingrid,
    das sit wirklich ein Geschenk vom Feinsten.
    Halte den Band in Ehren!
    Einen harmonischen Valentinstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. frühlingstrost
    was sagst du,herz,in solchen tagen,
    wo selbst die dornen rosen tragen?

    nimm alles leicht!das träumen lass und grübeln!
    so bleibst du wohl bewahrt vor tausend übeln.

    du kommst,du gingst mit leiser spur,
    ein flüchtiger gast im erdenland.
    woher?wohin? wir wissen nur,
    aus gottes hand in gottes hand.

    sonnige valentinstagsgrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen