Dienstag, 8. November 2016

SELBSTGEMACHT


 
Alles behandle ich mit Ringelblumensalbe.
Kleinere Verletzungen, Wunden, entzündete Hautstellen, etc.
früher habe ich die Creme von einer alten Bäuerin bekommen,
hergestellt mit Schweineschmalz.
Jetzt hatte ich immer gekaufte, mit Wachs und Olivenöl, etc.
Aber nix ist so gut wie die mit Schmalz,
wenn der Geruch auch etwas streng ist.
Also: Selbstmachversuch,
Ringelblumen besorgt und einen Riesentopf Schmalz.
Vom eigenen Schmalzauslassen habe ich abgesehen,
kann gerade mehr Hüftgold nicht brauchen.
Und das gekaufte scheint ganz ok zu sein,
schmeckt normal.
Das erste Döschen ist befüllt -
ein wenig voreilig war ich,
hab die Ringelblumen gleich abgegossen und man soll sie einen Tag stehen lassen.
Aber ich habe noch genug Grundprodukte.
Schlimmstenfalls kann ich die Salbe auch aufs Brot streichen -
dann wird innerlich alles gepflegt.
Schau ma mal,
jetzt werde ich erst einmal schmieren und die Wirkung abwarten.
 


Kommentare:

  1. Möge die selbstgemachte Heilcrème zum Wundermittel werden! Innerlich und äusserlich. (Vielleicht berichtest du ja später nochmal.)
    Wohl bekomms!
    Herzlichen Morgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schau ma mal. die hände sind schon zarthäutig.
      alles liebe in deinen morgen

      Löschen
  2. In der Kindheit, zu Hause, war die Ringelblumensalbe mit Schmalz auch das Allheilmittel. Das Buch dazu war die Kräuterfibel der Maria Treben.
    So wünsche ich dir eine gute Heilung
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe grad nix spezielles zum heilen, glücklicherweise. schmiere die salbe jetzt mal einfach auf die hände. und die teuerste handcreme macht nicht so seidenweich.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Hoch lebe die Ringelblume! Und hoch lebe auch der gute Topfen / Quark! Der hat mir gerade als feuchter Wickel bei einer heftigen Mandelentzündung u. üblen Schluckbeschwerden (jeder Schluck ein großes Aua!) in kürzester Zeit wunderbar geholfen! Fieber hatte ich allerdings nicht, war also wohl nur höchst unangenehm, aber nicht allzu infektiös, das Wehwehchen... - Trotzdem: Ich bin überrascht und sehr begeistert von dieser sanften Medizin! Grüße an die Ringelblumen von Heike!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die ganz einfachen sachen sind oft die besten. den göttinnen sei dank.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  4. die ringelblume blüht ja noch in vielen gärten.
    ich habe als kind immer arnika gepflückt für eine tinktur.

    heute finde ich schon lange keine mehr im waldviertel.
    warzen wurden und werden mit schöllkraut behandelt.
    wermut wuchs im garten.......wer hat das heute noch!

    es geht immmer mehr altes heilwissen verloren.
    aber das ist ja so gewollt.

    der codex alimentarius regelt uns eh alles.
    grausliche neue welt.

    die mariendistel wird bei waldland im großen stil wieder angebaut......

    zurück zu den wurzeln
    hibisca

    AntwortenLöschen
  5. der garten ist die apotheke der naturmenschen.....

    pfefferminze,kamille, baldrian,schafgarbe,johanniskraut,nachtkerze,
    hollunder,birke,brennnessel,salbei,........

    unkraut nennt man die pflanzen,deren vorzüge man noch nicht erkannt hat.
    man muss nicht erst sterben,um ins paradies zu gelangen,solange
    man einen garten hat und diesen auch nützt.

    gesunde grüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ringelblume hab ich leider keine im garten. aber sonst wachsen wild ums haus eine menge kräuter. schöllkraut will in mengen bei mir sein.
      liebe grüße

      Löschen