Montag, 14. November 2016

PECHÖLSTEIN

Pechstein
Die Salbe oder besser Schmier habe ich bei den Waldviertlern hier noch gesehen.
Wurde auf Wunden und Verletzungen aufgetragen.
Die Leute waren arm in der Gegend,
zum Arzt ging man nur im äußersten Notfall.
Bei Vieh und Mensch behandelte man mit Volksmedizin selbst.
Kiefernholz wurde unter Luftabschluss angezündet,
und das schwarze dickflüssige Pech gewonnen.
Gerade habe ich im Netz eine interessante Seite dazu gefunden.
Wieso hat man Pech, wo das doch Gutes bringt?


Kommentare:

  1. Faszinierend! So einen Pechölstein sehe ich bei dir zum ersten Mal.
    Ja, die Hausheilmittelchen haben durchaus ihre Berechtigung. Die Alten hatten noch so viel Kenntnis von Natur und ihrer Heilwirkung. Dagegen sind wir Banausen.

    Dir eine feine Woche, warum nicht mit etwas Pech, ähm, Pechöl...
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    P.S. Pech hat man, wenn das Pechöl nicht hilft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. inzwischen hab ich ja nachgelesen, was das mit dem pech auf sich hat. der herr g. weiss fast alles.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  2. Auch im Mühlviertel gibt es einige sehr schöne Pechölsteine. Das Material ist kein Fichtenholz, sondern Kiefer!! (Sehr harzig, eben (Baum-)Pech). Früher wurde auch eine terpentinartige Substanz daraus gewonnen und das weniger gehaltvolle bzw. reine Substrat ist uns noch als Wagenschmiere bekannt. Pechölbrennen war ein allgemein bekannter Vorgang.
    Wenn man so ein Baumpech auf Hände, Kleidung oder gar in die Haare bekommt, kann man nachvollziehen, was es heisst, Pech zu haben. Willst Du es ausprobieren? Probieren geht über studieren!! Liebe Grüße von Herta aus Linz.

    Liebe Grüße von Herta aus Linz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, kiefer. ich hab es korrigiert. weiß nicht, warum ich fichte geschrieben habe.
      liebe grüße

      Löschen
  3. alte schätze gingen verloren,weil die menschen glaubten,
    das moderne zeugs sei besser.

    mensch und vieh wurden fast gleich behandelt!

    es war wirksam und günstig.
    aber heute muss alles als geschäft funktionieren.
    dadurch haben wir viel eigenverantwortung abgegeben.

    gsunde grüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also früher wenn die leute sehr arm waren, war das vieh kostbarer als der mensch.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  4. toll, und interessant, wie man das Harz gewonnen hat,
    das wusste ich nicht und habe auch noch nie so einen Pechstein gesehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. alte heilmethoden sind zum teil wirklich interessant.
      liebe grüße

      Löschen