Montag, 15. Dezember 2008

TIERLEID/MENSCHENLEID

Im Fernsehen hat man mir letzte Woche
Bilder von Gänsen gezeigt,
die 3 x in ihrem Leben bei lebendigem Leib
gerupft werden -
für die Daunengewinnung.
Daunenjacken, Daunendecken, Daunenkissen.
Wir werden gewärmt und eingehüllt
von einem Naturprodukt an dem so viel Blut klebt.
---
Ich frage mich immer wieder,
wie Menschen so handeln können.
Und ich denke,
sie sind selbst so verletzt,
so ohne Liebe,
so gedemütigt,
so schlecht behandelt,
dass sie ihren Schmerz im Leben
einfach weitertragen.
Weitertragen z.B. auch an Tiere.
Ich verstehe es nicht,
es tut mir weh,
wenn ich es sehe,
aber Welt ist so.
Solange Menschen diesen Schmerz am Leben in sich tragen,
wird es diese Grausamkeit gegen Mensch und Tier geben.
Der Schmerz kommt von der völlig fehlenden Einbindung
ins Universum.
Verloren in der Welt.
Arme, arme Gänse.
Arme, arme Menschen.

Kommentare:

  1. Liebe Ingrid!
    Darüber darf ich gar nicht nachdenken....sonst kriegt man noch Depressionen.
    Wir können nur dazu beitragen, dass die Welt ein Stück schöner wird, auch mit vielen positiven, guten Gedanken......
    ....und was mich immer wieder wundert,....fragt man solche Menschen,...ist es für sie völlig normal,..."so" zu sein.
    Erst letztens hatte ich ein Gespräch mit einem jungen Mann. Da ging´s um Hasen schlachten...ect.
    So ganz locker erzählte er davon, und als ich dann irgendwann mal einwarf, dass die Tiere nicht zu unserem alleinigen Nutzen da sind, dass sie uns ja eigentlich überhaupt nicht brauchen,.....für ein paar Sekunden Stille,.....dann wurde einfach weiter erzählt.....
    Null kapiert!
    Ja, die Menshcne sind so...
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  2. hallo grew owl,
    ich konfrontiere mich normalerweise mit den dingen nicht wirklich - ziehe mir nicht den ganzen schrecken in mein leben hinein - aber das hab ich zufällig gesehen, weil der fernseher gelaufen ist - und es ist wirklich furchtbar. und es gehört zu den dingen, die ich nicht gewußt habe.
    ja, ich versuche auch auf der "positiven" seite zu leben ohne allzu viel zu verdrängen.
    habs gut
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid,
    eigentlich wollte ich deinen Post "Männer" kommentieren,aber jetzt bin ich zuerst mal hier hängen geblieben.
    Leid,Menschenleid und Tierleid,unerträgliches gibts immerfort und überall um uns rum.
    Alles muss ich ganz weit weghalten weil mir wirklich körperlich speiübel wird.Gibt es die Möglichkeit ein Leben zu führen bei dem ich in gar keine dieser Schweinereien miteinbezogen bin,Verantwortung trage oder Mitschuld? Reicht das?Oder müsste ich mich dann dem Bekämpfen verschreiben wie ein Detektiv nach den Grausamkeiten suchen,die ich jetzt noch nicht weiß?
    Ist es auch "in Ordnung" wenn ich mich nicht um die Greuelnachrichten kümmere und versuche mein Leben gut und anständig zu machen.
    Das sind die Fragen um die sich mein Leben dreht.Ich hab noch keine Antworten gefunden.
    Allerdings -IN MEINEM LEBEN -auch schon dies erfahren: Menschen haben den anerkannten Namen einer mächtigen und wohltätigen Gesellschaft genutzt um mit einer tränendrückenden Quälgeschichte
    die-das kann ich zufällig beweisen-verlogen verdreht und frisiert ist -um damit einen knallharten Marktvorteil für andere zu schaffen.(Details auf Wunsch per email)
    Ich will damit sagen :ich seh mich gezwungen alles in dem Medien dargestellte Leid auch noch skeptisch zu hinterfragen.
    (ob es wirklich so ist und wem diese Darstellung nützt)
    Aber wie ich damit fertig werden
    soll oder umgehen kann weiß ich auch nicht!Liebe Grüße,Stela

    AntwortenLöschen
  4. Und noch was ,liebe graue Eule:
    warum das Schlachten von Stallhasen ein Problem darstellt verstehe ich nicht wirklich.
    Ich meine für Menschen,die keine Vegetarier sind sollte eine anständige Tierhaltung und auch Schlachtung doch O.K. sein?

    AntwortenLöschen
  5. hallo stela,
    jede(r) muß mit dem problem auf seine art umgehen. ich bin ja eine allgemein "ausdemlebenheraushalterin". aber es nützt nichts, wenn ich mich mit mißständen dauernd konfrontiere und es mir dann schlecht geht - ich sehe da auch die energie, die frau zusätzlich in eine sache hinein gibt. es gibt ja auch die "mißständeanprangerer" - ich denke, die bringen auch eine menge negatives in die welt. und es gibt auch menschen, die sich engagieren möchten, die etwas durch ihr tun verändern wollen. wie auch immer, ich hab keine ahnung - ich habs auch schon lange aufgegeben "etwas richtig" zu machen. kann die dinge nur wahrnehmen, sie wirken lassen und irgendwie damit umgehen. so damit umgehen, dass ich damit leben kann und mich im spiegel sehen kann.
    oder so ähnlich.
    liebe grüße
    ingrid

    AntwortenLöschen