Samstag, 7. Dezember 2013

BÜCHERLIEBE


Vom Blöden stets verkannt - verhöhnt - beschimpft - bestritten -
Seit um die Sonne sich die Erde dreht -
Hat neue Formen, - nach Bedarf die Zeit geschnitten,
und schneidet sie - so lang die Welt noch steht!

So fängt das alte Buch an, das seinen Weg zu mir gefunden hat.
Ich liebe alte Bücher.
Es steht viel über Landwirtschaft, Tierhaltung und Bienenzucht drinnen -
wie sich die Zeiten ändern!
Der Autor beschreibt wie man die Keimpflänzchen von den alten Erdäpfeln trennen und so die gewonnen Kartoffeln als Schweinefutter verwenden kann.
Unvorstellbar für uns -
eine Zeit, wo alles verwertet wurde.
-----
Kennst du das Land, wo stets die Veilchen blühn,
Am ewig grünen Busch die Rosen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Der Obstbaum reich, und hoch der Weinstock steht:
Kennst du es wohl? Dahin, - dahin -
Mein guter lieber Bauer, möcht' ich zieh'n!

Kommentare:

  1. ich würde empfehlen solche Bücher in die Schulen als Pflichtlektüre zu geben. Der heutige Wahn mit den Lebensmittel (Ablaufdatum) ist schon schlimm. Ich habe noch nie ganz "leicht" keimende Kartoffeln, also kleine Ansätze weggeschissen. Im Haushalt kann man ja den Einkauf so steuern dass es gar nicht dazukommt.
    Wenn ich sehe wie viele Tonnen an Gemüse jeden Tag vernichtet werden greift man sich an den Kopf.
    Aber das ist eine andere Geschichte,
    lg
    kar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein herzliches Lachen am Vormittag über den "Freudschen Versprecher" tat mir sehr gut, danke!

      Löschen
    2. :-)))

      Liebe Grüße in ein freudiges Wochenende,
      Angela

      Löschen
    3. freut mich wenn ich für Heiterkeit gesorgt habe :-) es ist kein Freudscher Versprcher ein stink normaler Tippfehler :-)

      lg
      karl

      Löschen
    4. dann ist es halt ein freudscher tippfehler. ;-)
      lg

      Löschen
  2. Seit wir weitgehend selbstversorgend leben, ist meine Sorgfalt gestiegen! Spannend, wie die Leute früher sich zu helfen versuchten... Aber wenn das Futter für die Tier und Mensch knapp wird , wird der Mensch erfinderisch!
    Aber wo das Land der ewig blühenden Veilchen und der glühenden Rosen ist... näme mich wunder!
    Herzliche Grüsse zu dir ins Winterland
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorgfalt ist gut - wir sind so bequem und schlampig geworden. ich verhalte mich gerade auch wieder etwas bedachter, ist einerseits sehr schön, weil es sinn macht. auf der anderen seite muss man viel mehr zeit und energie hineinstecken.
      liebe grüße aus dem vielen schnee

      Löschen
  3. ... "wo stets die Veilchen blühn, am ewig grünen Busch die Rosen glühn" ... beim Blick aus dem Fenster bleibt heute gar nichts anderes übrig, als sich dorthin zu schmachten :-)

    Aus dem Schmuddelwetter grüßt,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ringsum im waldviertel scheint teilweise die sonne. aber bei mir stürmt und schneit es ungebrochen.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Da stehen herrliche Sachen drin in diesen alten Exempel-Büchern - aber tauschen möchten wir dennoch nicht mit den "Bauern und Landwirthen" von damals.

    Ganz liebe Grüsse zu dir, Ingrid, - hoffentlich bist du noch nicht eingeschneit - und wieder etwas bei Kräften!
    Herzlich,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, sicher nicht tauschen. aber interessant ist es doch in die bücher hineinzulesen.
      alles liebe in deinen abend

      Löschen
  5. Ingrid, eine sehr wertvolle Errungenschaft.
    Schön, dass du das Buch ergattern konntest.
    Einen schönen 2. Adventabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen