Freitag, 19. März 2010

VORAUSTRÄUMEN UND HINTERHERHINKEN

Mein Vater hat Ereignisse vorausgeträumt.
Manchmal.
Vielleicht war er deswegen im Leben so gelassen und unaufgeregt.
Ich bin mehr eine Hinterherhinkerin.
Verarbeite das Tagesgeschehen nächtens.
Da kugelt alles bunt durcheinander,
was mir in den vergangenen Stunden begegnet ist
oder was der nächste Tag an Herausforderungen bringen wird.
Meist ist es recht unspektakulär.
Ein bisserl neidig bin ich schon.
So ein wenig hellsichtig träumen, das hätte etwas.
Obwohl - vielleicht wäre es dann um den ruhigen Schlaf geschehen.
Und das Leben kommt ohnedies schnell genug in meine Gasse.

Kommentare:

  1. Interessant.

    Meines Wissens gibt's diese Gabe in meiner Familie nicht.

    Ab und zu hab ich schon mal was geahnt ... oder geträumt ...

    Aber - ich glaub, ein ruhigeres Leben führt man ohne.

    Ja, das Leben kommt eh - früh genug - in meine Gasse, das hast Du gut ausgedrückt ;)

    Ah ja, ich fahr heut nach Kärnten, mal sehen, wie weit der Frühling dort ist.

    Schönes WE DIR!

    AntwortenLöschen
  2. Hm, wieso kommt mein Post unter Anonym, hab doch die Adresse eingegeben, so wie jetzt auch.
    Nur jetzt hab ich noch Eva dazugeschrieben.

    Neuer Versuch ;)

    Also, ich war das: Eva

    AntwortenLöschen
  3. Heut' beschäftigt mich, dass ich letzte Nacht geträumt hab', im Keller brennt es. Und nun schreibst du vom Vorausträumen von Ereignissen.

    Ich fürcht' nur, es ist nicht der Keller vom Haus gemeint...

    ...und ja, normalerweise hab' ich auch immer das Gefühl, dem fortschreitenden Leben hinterher zu rennen.

    AntwortenLöschen
  4. eva:
    schöne tage in kärnten! dort ist sicher schon der volle frühling.
    lg

    kvinna:
    dein keller brennt - hast du genug löschwasser im haus?
    nein, im ernst, du weißt sicher, was dich beunruhigt.
    ich kann gut dinge vorausspüren. aber in den träumen beschäftige ich mich mit den emotionalen befindlichkeiten. verarbeitung.
    hab ein schönes wochenende
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ingrid!
    Dein Vater? ...und er hat auch darüber geredet?
    Männer tun das meißt als "Spinnerei" ab.

    Eigentlich freue ich mich immer auf die träumende Hälfte des Tages, die mir jetzt genauso lieb geworden ist wie die Wache.
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  6. rosi:
    ja, mein vater. er hat erdbeben und solche sachen vorausgeträumt. und bei uns wurde über alles geredet. meine mutter hat sich auch mit esoterischen dingen beschäftigt. und ist noch mit über 60 zu irgendwelchen gurus nach indien und amerika geflogen.
    ein schönes wochenende für dich.
    ingrid

    AntwortenLöschen
  7. @Grey Owl Calluna
    Zur Ehrenrettung der Männer: Ich würde das nicht sagen...;)

    AntwortenLöschen
  8. Wieder einer dieser schönen Texte die Du schreibst. Besonders der Titel gefällt mir gut.
    Ich träume selten nachts aber ich bin eine passionierte Tagträumerin. Da träum ich auch sehr gern von der Zukunft, wie, was, wo.....
    Leider wird meine Zukunft immer enger. Lg.Helga

    AntwortenLöschen
  9. helga:
    danke. wer weiss schon was noch an abenteuern auf dich wartet?!
    einen schönen frühlingsanfang!
    ingrid

    AntwortenLöschen