Dienstag, 16. März 2010

GESCHENKE

Bei Geschenken bin ich eigen.
Sehr eigen.
Als Kind hab ich meist das bekommen,
was meine Mutter in ihrer Jugend gerne gehabt hätte
und nicht das,
was ich mir gewünscht habe.
Zurückgeblieben ist bei mir das Gefühl von Nichtwahrnehmung.
Von Nichtbeachtung meiner wirklichen Person.
Und manchmal bereiten mir geschenkte Dinge immer noch Probleme,
ich spreche da gar nicht von Schokolade zu Fastenzeiten
sondern von den unpassenden Sachen, den absurden Scheußlichkeiten,
die komplett an den Bedürfnissen vorbeigehen.
Von Zeit zu Zeit bin ich richtig unhöflich
und lehne das Geschenk ab
oder es landet bei der Caritas.
Völlig seltsame Dinge sind schon zu mir gekommen,
und ich hatte keine Ahnung,
was ich mit ihnen anfangen soll.
Jede geht da wohl anders damit um,
umgibt sich des lieben Friedens willen mit ungeliebten Gegenständen -
ich kann und mag das nicht.
Bin halt keine Höflichkeitsweltmeisterin.
---
Schenkt mir bitte eure Kommentare -
was macht ihr mit den Monsterdingen?!

Kommentare:

  1. Ingrid, da hast Du wieder den Nerv bei mir getroffen ;)

    Mein letztes diesbezügliches Geschenk ist eine gefakte Marken Laptop-Tasche in braun/beige - Farben die ich nicht mag, Marken mag / brauch ich auch nicht.
    Knapp paßt ein 17,3" Lappy rein.

    Sicher sehr lieb gemeint ...
    aber - wir wissen ja, lieb / gut gemeint ist eigentlich das Gegenteil ...

    DA weiß ich echt nicht, was ich damit mach!

    Möchte diese Tasche unbedingt wer haben?
    DAS könnt ich machen, sie jemandem geben, der sie wirklich gern will, da hätt ich ein gutes Gefühl - kein - so - schlechtes Gewissen ...

    Es ist echt schwer mit solchen Geschenken ...

    Wobei ich sagen muß, Schenken ist eine große Kunst!
    Andrerseits auch wieder nicht.

    Alles schwierig ;)


    Bin gespannt, wie andre damit umgehen!

    Wortbestätigung: destrui ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, Monstergeschenke einfach weitergeben und z.B. Weihnachten auflockern. Einladungen mit wirklich ausgefallen scheußlichen Mitbringseln aufpeppen. Ja, und diese nichtssagenden Markenartikel: Neben die Mülltonne stellen, und es finden sich glückliche Abnehmer.
    So machen mir diese "Geschenke" immer mehr Freude!
    Grüße Nyx

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und Guten Morgen, in unserem Kreis werden "Scheußlichkeitswichtel" mit Würfeln veranstaltet. Jeder bringt so ein ungeliebtes Stehrumchen eingepackt mit. Dann darf jede bei einer 6 sich eins nehmen, bis alle eins haben. Bei der nächsten 6 darf/muss man das eigene mit einem anderen tauschen. Immer wieder spannend, um welche Geschmacklosigkeiten sich am Ende fast "geprügelt" wird, außerdem hoher Belustigungsfaktor.
    Beim Doppelkopfturnier habe ich eine schöne Tasche gewonnen, aber ich trage nur Rucksäcke. Ich habe gleich mit einer anderen getauscht, die die Tasche gut fand.
    Liebe Grüße von Clara

    AntwortenLöschen
  4. von kindern oder deren eltern wahre staubfängerscheußlichkeiten bekommen- eine kurze weile standen oder hingen die in haus und scheune rum- dann sperrmüll- freunde wissen um meine vorlieben, schenken passend. liebevoll.
    als kind diese frotteeschlafanzüge oder kratzstrumpfhosen. hassekel. bäh.
    grad entmiste ich, körbe voll zeug- einfach in den müll.
    brauchbares verkauft jemand oder stellt es ins regal bei sich.
    gruß von sonia

    AntwortenLöschen
  5. Frauenhauslädele oder AWO-Lädelchen, ansonsten einfach irgendwo vergessen!

    LG Luitgard

    AntwortenLöschen
  6. eva:
    wir könnten eine verschenkbörse machen.
    "wer will mich - ungeliebte geschenke suchen ein neues zuhause".
    lg

    nyx:
    weiterschenken - da schäme ich mich.
    ich bringe die sachen halt zur caritas. mit meinem alten gwand.
    lg


    clara:
    das finde ich genial. ist sicher lustig das gerangel um die monsterchen.
    lg

    sonia:
    du kriegst wahrscheinlich auch selbstgebasteltes kinderwerk. tja.
    lieb gemeint.
    lg

    AntwortenLöschen
  7. luitgard:
    ich bin auch fürs weitergeben an hilfsorganisationen. wegwerfen finde ich schade, obwohl wahrscheinlich ist es egal.
    lg

    AntwortenLöschen
  8. Derartige Probleme hab ich äußerst selten. Die Verwandtschaft weiß was ich mag oder fragt auch nach, bevor etwas besorgt wird. Besuch verwöhnt mich, dank meines Alters, mit Blumensträußen, über die ich mich immer freue, also passt es schon, wie es ist.

    AntwortenLöschen
  9. Ja, Geschenkebörse wär super!

    Wer will es?

    Nur mit der Zustellung, wie würden wir das machen - Abholung?

    AntwortenLöschen
  10. Tja, liebe Ingrid, da kann ich Dir wohl keinen Rat geben. Geschenke sind bei uns schon lange kein Thema mehr....und wenn ja, nur was gebraucht wird.
    Ich selber bekomme so wie so kaum welche....mach´ sie mir selber, und zwar "das", was "ich" gerne hätte, wie zuzm Beispiel ein spezielles Buch oder Karten....
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. gerlinde:
    das freut mich für dich, wenn alles passt. blumen sind immer schön und das beste geschenk.
    lg

    eva:
    keine ahnung, wohl alles zu aufwändig.
    lg

    rosi:
    ja, etwas nettes für sich selber kaufen ist gut. das passt auf jeden fall.
    seit du deinen neuen blog hast, kann ich deine seite schwer öffnen, wahrscheinlich ist für meine langsame verbindung die datenmenge zu groß. oder so etwas. wollte ich dir nur einmal sagen, weil ich kaum bei dir kommentiere.
    einen schönen abend

    AntwortenLöschen
  12. ganz selten flattern ungeliebte Dinge ins Haus. baue sie kurz auf und lasse sie dann leise verschwinden.
    und der Rest fragt und da fällt mir immer was ein! :-)))
    lg Elfi

    AntwortenLöschen
  13. elfi:
    hast du ein monsterchen-lager?
    einen schönen tag für dich
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  14. liebe Ingrid, die antwort ist einfach: WEG DAMIT! ich wurde noch nie nach dem verbleib gefragt, wenn es einmal passieren sollte, würde ich ganz unverschämt lügen (notwehr! ansonsten kann ich das nicht wirklich ...) und behaupten, dass das gute stück entweder kaputtgegangen sei oder von jemandem sooo exzessiv bewundert worden ist, dass ... naja, man kann doch nicht so grauslich sein ... ich lasse mir garantiert nichts aufs auge drücken, das ist überlebenswichtig ... manche sachen eignen sich zum weiterschenken, wenn man weiß, dass der betreffende sowas mag ... ansonsten: caritas-flohmarkt ... da erfüllt es einen guten zweck ... lg kri

    AntwortenLöschen
  15. kri:
    ich wusste, du hast eine radikale lösung parat.
    ich mag diese täglich-meine-augen-beleidigungs-dinge auch nicht um mich haben.
    lg

    AntwortenLöschen
  16. Es hat sich so im Lauf der Jahre eingependelt, dass bei mir keine Geshenke mehr abgegeben werden. Natürlich habe ich da so einige Kinderbastelsachen herumstehen die ich nicht missen möchte weil da immer eine bestimmte Szene dahinter steckt.
    Meine Tochter und ich schenken uns immer nur lustiges und absolut unnützes, dabei haben wir Riesnspaß was wir da schon wieder aufgetrieben haben. Keine ist beleidigt wenn es weiter gegeben wird.
    Bücher mag ich auch nicht geschenkt bekommen, es trifft ja doch nie meinen Geschmack ebenso CD, DVD. Gutscheine finde ich gut aber im Allgemeinen kommen keine Geschenke mehr bei mir an und ich bringe auch keine mit.
    Blumen ja.Lg.Helga

    AntwortenLöschen
  17. helga:
    am schönsten sind oft die kleinen überraschenden freuden des tages.
    da wünsche ich dir heute viele.
    ganz liebe grüße
    ingrid

    AntwortenLöschen