Mittwoch, 28. August 2019

TABUS


Es gibt Dinge,
über die spricht man in unserer Kultur nicht.
Über Geld.
Über Sexualität.
Beides Triebfedern für die meisten Handlungen in unserem Leben.
Mit den mehreren Menschen redet man nicht über seine politische Gesinnung.
Religion ist auch heikel.
Und Tod und Sterben geht gar nicht.
Dafür tauscht man sich z.B. über Krankheiten aus,
über andere Menschen (möglicherweise auch noch schlecht),
schimpft über Politiker
und sonstige Obrigkeiten.
Banales und Belangloses werden gerne behandelt.
Ich wäre dafür, wir würden mehr über Essenzielles kommunizieren.
Über das, was uns im Innersten berührt.


Kommentare:

  1. Das wäre mir auch lieber.
    Blabla gibt es mehr als genug.
    Lieben Gruss ins Heute,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Dazu gehört aber auch gutes aufmerksames Zuhören und nicht die ewigen rednerischen Ego-Tripps der meisten.
    Und ja: vom Wesentlichen reden (steckt normalerweise tatsächlich in all den Tabu-Themen).
    Wie zum Beispiel: ist es wirklich wichtig, die Erde zu retten, wenn das menschliche Leben keinen erkennbaren Sinn hat? Das ist meine Lieblings-Tabu-Frage, die keiner hören will und wo jeder gleich entsetzt guckt.
    Danke für deine Gedanken.
    Herzlich, Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch wenn unser lebn sinnlos ist, ist es trotzdem schade um alles andere hübsche. tiere, blumen, gegenden, bäume ...
      liebe grüße

      Löschen
    2. Dazu fällt mir allerdings ein, dass nicht nur die Menschheit auf der Erde lebt, und die anderen Lebewesen mit drauf gehen. Auch so ein Gedanke.... lg Bettina

      Löschen
    3. hab gerade gleichzeitig sinngemäss das gleiche geschrieben.
      liebe grüße

      Löschen
  3. ohne erkennbaren sinn auf der welt herum leben und sich tummeln oder nicht...
    menschenskinder, diese endzeitstimmung schafft mich...
    heute hier 35 grad, ich lebe melancholisch rum...
    finde, was Ihr sagt so klasse, es steckt ja auch bisschen klitzekleine hoffnung in den ecken unseres bewusstseins...
    wieder mal auf den punkt gebracht im blogartikel
    gruß von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. den kopf hängen lassen, das bringt es gar nicht. erinnert mich an verwelkte Blumen. bei der wärme kein wunder. obwohl bei mir auf 800 m ist es so angenehm. ich bin voll im genussmodus.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  4. Nach einem Familienbesuch im Waldviertel kam ich zur gleichen Schlussfolgerung. Leider.

    AntwortenLöschen
  5. wir haben einen engen korridor,was wir denken dürfen und sollen.
    die meisten sind so brav trainiert und angepasst,sodass kein tabu
    angesprochen wird. es wird unter den teppich gekehrt.
    zuerst muss man selber authentisch werden,dann müsste man zum
    fassadenkratzer werden.......
    bei gelegenheit kann man dann leute schockieren,wenn man unsere
    gepflogenheiten antippt.........

    gute nacht

    AntwortenLöschen