Sonntag, 2. Dezember 2018

DIES UND DIES


 Diesmal hat mich der Rauchfangkehrer wirklich
total überrascht.
Ungewaschen, ungekämmt und überhaupt nicht in der Welt
hat er mich angetroffen.
Habe ihn in diesem Jahr nimmer erwartet.
Aber er soll ja Glück bringen.
So Schnee sieht hübsch aus.
War gar nicht viel,
aber so schwer, dass bei mir eine alte Weide gebrochen ist
und Teile aufs Dach gefallen sind.
Die Wintervögel kommen schon eifrig zum Futterplatz.
Da ist wieder das Kino vorm Fenster.
Auch ein schwarzes Eichhörnchen wohnt irgendwo bei mir.

Alles ist
wie es ist
nicht wie es 
meiner Meinung nach
sein sollte
aber
 auszuhalten.




Kommentare:

  1. Oh, das ist ja eine Märchenwelt - samt Kaminfeger! Herrlich!
    Ich lasse herzliche Grüsse hier und schaue wieder regelmässiger vorbei, wenn der Besuch (heute kommt zusätzlicher von allen Seiten) abgereist ist...
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wünsche dir viel freude mit deinem besuch.
      herzlichgrüße

      Löschen
  2. Erst den falschen Mann geheiratet, dann den richtigen Mann (für den Kamin) im falschen Moment getroffen;-)
    Hauptsache, das Vogelkino bietet optische Genüsse und das Feuer brennt zügig.
    Viel Freude an allem, was es erfreuliches gibt.
    Advent, Advent, ein Kerzchen brennt, erst eins, ...dann vier, bald steht der Frühling vor der Tür (so ähnlich heisst es doch, oder?)
    Lieber Gruss Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. alles gut. die sonne scheint und das gemüt ist hell.
      liebe grüße

      Löschen
  3. das glück,damit der kamin nicht zu brennen beginnt.
    was gibts besseres?
    der momentane zustand wird dem rauchfangkehrer wohl wurscht
    gewesen sein.

    glück ist jetzt,dass das russlandhoch abziehund atlantiktiefs
    kommen!
    das bedeutet....es ist vorerst die kälte weg
    und was viel wichtiger ist.......
    feuchte,nässe, regen,
    es tut sich was wettermäßig.

    adventkerzenlichtgrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und heute scheint ein wenig sonne.
      wunderbar.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Das ist ein schöner letzter Satz, den merke ich mir.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, an den letzte Satz, kann man sich immer wieder erinnern:
    Wenn es auszuhalten ist, wie es ist und nicht wie es sein soll,
    zu akzeptieren, was nicht zu ändern ist,
    dann ist das Gemüt frei von Zuständen aller Art,
    die einem verstimmen, bedrücken, quälen.
    Einen schönen 1. Advents-Sonntag
    mit lieben Grüßen aus dem dunklen Schwarzwald im Regen
    ins Waldviertel im Schnee
    Namaste
    Artemis

    AntwortenLöschen