Mittwoch, 9. Februar 2011

VON DER KUR

Vielleicht sollte ich es für LeserInnen aus dem Ausland erklären.
In Österreich, auf der Insel der Seligen, bezahlen Krankenkassen Kuraufenthalte. Es gibt jede Menge Orte, die Kurhäuser haben. Schwefel, Moor, Radon, Sole etc. Viele Leute nutzen dieses Gratisangebot und lassen sich 3 Wochen lang massieren, baden, wickeln. Turnen und schwimmen, kriegen allerlei sonstige Therapien (ich lasse mir Strom durch den Körper schicken - das ist mir total unheimlich). Weil die Angebote von den Krankenkassen bezahlt werden, hat man gewisse Auflagen, die man einhalten soll. In manchen Häusern wird das sehr locker genommen und in anderen weniger. Ich war es bis jetzt sehr frei gewöhnt und diesmal ist es strenger. Ich bin bereits in der Endphase, die Anwendungen waren wirklich gut, meine Gelenke bewegen sich wieder wie geschmiert und eigentlich ist es - trotz meines Gejammers - sensationell, dass das in Österreich geboten wird. Und ich bin dankbar dafür.


Kommentare:

  1. In so Kurhäusern erlebt man einiges, ich bin dafür, dass Regeln eingehalten werden müssen. wer auf Kosten der Allgemeinheit Behandlungen bekommt, sollte nicht unbezahlten Urlaub machen können, obwohl ja jetzt schon etwas dazubezahlt werden muss.
    Ich persönlich mache seit Jahren nur mehr die Behandlungen im Kurhaus und wohne privat somit habe ich den Zwang der Häuser nicht und kann in meiner Freizeit alles unternehemen :-)
    lg
    Karl

    AntwortenLöschen
  2. Aha so läuft das!!! Tônt verlockend. Obwohl ich im Moment keine Bresten habe, wäre ich auch für die eine oder andere Behandlung zu haben... Prophylakisch sozusagen.....
    Das mit dem Strom tönt echt speziell... aber wenn es wirkt ; ) und deine Haare sich nicht völlig verzwirbeln....
    Wünsche dir einen feinen Tag!
    Herzlich und bbbbb

    AntwortenLöschen
  3. karl:
    die regeln werden ja sowieso eingehalten. aber ein wenig freiheit ist auch nett, steigert den kurerfolg.
    lg

    smilla:
    ja, die behandlungen sind gut, mache ich teilweise auch gerne. und beim strom stehen die haare nicht nach allen seiten weg. jetzt ist es mir auch nicht mehr so unheimlich.
    wie gehts deinem kätzchen??
    bibi
    habs gut

    AntwortenLöschen
  4. Hauptsache es hilt, liebe Ingrid!

    Ich lehne Kuraufenthalte ab, wenn sie mir abgeboten werden, weil,....dort eigentlich nur ermittelt wird, in welcher Art und Weise man Menschen wieder für die Arbeit einsetzen kann. So nicht!
    ...und von "gut tun" konnte ich bisher auch nicht sprechen. "Danach" war für mich Erholung angesagt..

    Laß´es Dir gut gehen!
    ...und sei lieb gegrüßt
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. rosi:
    die anwendungen tun mir gut. ich glaube an die heilkräfte der natur. und ein bisserl gymnastik kann mir auch nicht schaden.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  6. sieht auch ziemlich schön aus! Ich find's auch toll, dass bei euch die Kasse das noch zahlt - geniesse es!

    AntwortenLöschen
  7. Ein schönes Platzerl ist das, find ich. Was willst du mehr, wenns dir gut tut ist das ein Erfolg.
    LG

    AntwortenLöschen
  8. ...ja das stimmt allerdings, so gesehen leben wir immer noch (fast) im Paradies.........dann wünsch ich noch einen feinen Genuß, angenehme Wickel, wohltuende Massagen............

    lg in die Kur

    AntwortenLöschen
  9. ilse:
    ich genieße es ohnedies. so gut wie möglich. jetzt habe ich ja nimmer lang.
    lg

    wienermädel:
    ja, es tut mir gut. ja, es ist recht hübsch da. aber trotzdem. war meine falsche wahl.
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ingrid,

    sollten dir eines schönen Tages deine
    (Filz?)-Schlapfen fehlen, dann hatte
    ich meinen Zaubermantel an!
    Sie sind wunderschön!

    LG Hu vom Flu

    AntwortenLöschen
  11. hu:
    fein, dass du kommentieren kannst.
    ja, meine schlapfen sind but und lustig. crocs.
    lg in die ferne

    AntwortenLöschen
  12. Schön ist das Konzentrieren aufs Genießen und es sich gut gehen lassen. Die Konzentration aufs Beschreiben verschiedener Wehwehchen und Jammern im großen Stil finde ich wenigstens in deutschen Rehakliniken abtörnend.
    Grüße
    Nyx

    AntwortenLöschen
  13. nyx:
    wenn es einem richtig schlecht geht, dann kann man schon mal jammern. mir gehts ja nicht schlecht, einfach abnützungen. und in der anstalt sind viele leute jünger als ich. wenn ich es nicht genießen könnte, würde ich es sicher nicht machen.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  14. ich finde das eine schöne möglichkeit, einmal eine auszeit nehmen zu können. sich wieder auf sich selbst konzentieren, auf körper und seele.
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen