Donnerstag, 24. Februar 2011

KASPERLTHEATER

Ich bin bekennender Lugner-Fan.
Diese Familie ist so peinlich, dass sie schon wieder gut ist.
Kein Comic kann besser erfunden sein.
Der Mörtel übertrumpft sich ständig selber.
Er lässt kein Fettnäpfchen aus, schockiert die ganze Bussi-Bussi-Gesellschaft.
Jetzt will man ihm sogar seine Loge beim Ball der Bälle wegnehmen, weil er einen neuen Coup gelandet hat - Ruby (Berlusconi!) zum Opernball einzuladen.
Sein Vermarktungswille ist unübertrefflich. Er kandidiert für das Bundespräsidentenamt, singt für den Songcontest. Er füllt Klatschspalten, lässt den Blätterwald rauschen, Damen der "Gesellschaft" haben seinetwegen empörungshalber schlaflose Nächte.
Er gehört zu den bekanntesten Österreichern. Sein Werbewert wird hoch und höher.
Selbst neuere Familienmitglieder werden anscheinend direkt aus einem Karikaturfundus importiert. (z.B. Katzi und der zukünftige Schwiegersohn). Sowas kann es ja in echt gar nicht geben.
Für LeserInnen aus dem Ausland, denen Richard Lugner (Mörtel) nichts sagt - um ihn kann man uns in Österreich wirklich beneiden - ständiges Kaspertheater. Grandioser Selbstdarsteller auf unglaublich peinlichem Niveau. Und für 78 Jahre erstaunlich fit.
Ein Lugner zwingt Alltagsgrau raus und Komischbunt rein.

Kommentare:

  1. Schöner hättest du das nicht sagen können. Und ja, auch für uns NachbarlandsmännInnen ist Lugner ein "Markenzeichen", ein Wiener Kasperl-Schmankerl sozusagen.

    Vorhang auf also für die nächste Vorstellung!

    Liebe Grüsse in einen fröhlichen Tag,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. So wie ich das interpretiere(war kurz googeln!) stellt dieser Kerl unseren charmanten Kasperli ja ausser gefecht!!!
    Seit ich nicht mehr ausser Haus arbeite und nur selten zum Coiffeur gehe, bin ich gar nicht à jour mit der Regenbogenwelt...
    Geht mir da wohl etwas ab?
    Wûnsche dir einen quietschfidelen Tag!! Das Kasperlitheaterbild hat meine Herz erglühen lassen.... du weisst ja....
    Herzlich und bbbbb
    Her

    AntwortenLöschen
  3. brigitte:
    wie arm wäre unsere welt, wenn es nicht ab und an durchgeknallte kasperln gäbe.
    dir auch einen fröhlichen tag!

    AntwortenLöschen
  4. smilla:
    ich bin gar nicht a jour in der regenbogenwelt - den lugner bringt das fernsehen ins haus. es gibt immer etwas "skandalöses" von ihm zu berichten.
    kasperltheater zur reinen unterhaltung.
    lg in deinen tiertag

    AntwortenLöschen
  5. Frei geliefert ist doch toll!! Skandalös in diesem Stil ist wahrlich einmal eine Auflockerung..... Grausamkeiten und Kiegsberichterstattungen kommen ja stündlich oder sofort wenn frau den Radio anstellt! und wenn sich der Herr so grosszügig offeriert....
    Bisous B

    AntwortenLöschen
  6. smilla:
    ja, zwischen all den gräuelmeldungen ist ein mörtel eine lustige abwechslung. kasperltheater eben.
    habs gut!

    AntwortenLöschen
  7. ist mir völlig unbekannt.
    aber vielleicht überschau ich ihn einfach, weil ich die anderen dödelsender einfach wegdrücke.
    schön, dass dich das erheitert.
    einen schönen tag dir
    rosadora

    AntwortenLöschen
  8. rosadora:
    du hast nicht wirklich etwas versäumt. mich wundert ohnedies, dass der lugner über österreichs grenzen hinaus bekannt ist.
    einen feinen tag auch für dich.
    bei mir ist es eiskalt, aber inzwischen strahlendsonnig.
    lg

    AntwortenLöschen
  9. Nun, mal nüchtern betrachtet: Er sieht die Welt realistischer als die Damen der Gesellschaft und lädt daher die Mätressen der Herren gleich mit ein. Diese einfach zu unterschlagen ist der eigentliche Skandal seit Jahrtausenden.
    Etwas wie "Die Päpste hatten früher auch Mätressen" soll er gesagt haben - und er hat recht. Nur, daß es heute nicht viel anders ist, nur noch verlogener, und daß Berlusconi noch nicht Papst ist. Freut mich, daß er diese verlogene Bande jedes Jahr neu aufmischt. Gruß, Sati

    AntwortenLöschen
  10. die Kasperln dieser Welt wären es nicht, wenn ihnen nicht so viel Interesse entgegengebracht würde
    lg
    karl

    AntwortenLöschen
  11. sati:
    du hast es wieder treffend auf den punkt gebracht. ja, wenn es den lugner nicht gäbe, sollte man ihn erfinden.
    lg

    karl:
    und wie langweilig - gähn - wäre die welt ohne schillernde spinner.
    lg

    AntwortenLöschen
  12. "...und dass Berlusconi noch nicht Papst ist." :))) Danke, Sati! Wer weiß, was da noch kommt.

    Und ich geh' jetzt mal den Lugner googeln...

    AntwortenLöschen
  13. Genau, vom Interesse, das ihnen entgegengebracht wird, leben die Kasperln. Ich habe da das Motto: net amol ignorieren

    LG

    AntwortenLöschen
  14. kvinna:
    wer weiß, welche überraschungen wir noch erleben werden.
    lg

    wienermädel:
    ach geh, die kasperln sind doch lustig...
    lg

    AntwortenLöschen
  15. Eines muss man den Lugner lassen, er spricht das aus was die sonst so "noble Gesellschaft" nur hinter vorgehalter Hand tuschelt.Aber er kann mir genau gestohlen bleiben wie die ach so aufgedonnerte und Ego-streichelnde Seitenblicke Gesellschaft. Früher sagte ich noch die Tochter tut mir leid bei solchen Eltern, aber sie ist jetzt selbst voll dabei LG eine Wienerin

    AntwortenLöschen
  16. Früher einmal war die Tochter Lugner ein Fall für Amnesty International, so blass und verschreckt. Heute ist sie dick dabei und immer noch beschützen sie ihre Eltern nicht. Kann man eine 16jähr. vor solchem Umgang nicht bewahren und gar schon von Schwiegersohn sprechen?
    Ich bete nur, dass dieser Schwiso in spe nicht auch in meiner Familie aufkreuzen könnte.
    Ansonsten erinnert mich das Richardl immer an meinen ersten Mann der auch aus der Baubranche war. Nur humorvoll war der nicht.
    Wenn geht bleib ich immer bei den Lugners hängen obwohl ich gar nicht will. Lg.igu

    AntwortenLöschen
  17. helga:
    haha, du bleibst hängen, obwohl du gar nicht willst. - es gibt schlimmeres. mord und totschlag z.b.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen