Samstag, 20. Juni 2009

WENN SICH DIE ZEIT NICHT WEITER DREHT

Manchmal gerät alles ins Stocken.
Da läuft einfach nichts.
Jede Menge Dinge sollen erledigt werden
und überall gibts Probleme.
Die Termine klappen nicht
ungeduldig nerve ich herum.
Wenn ich dann einen Blick in die Sterne werfe
und erklären kann
warum da gar nichts geht,
aber schon überhaupt nichts,
dann kann ich mich halbwegs entspannt zurücklehnen
und darauf warten bis bessere Zeiten kommen.
Da kann ich dann ja auch sagen
ab wann die Dinge wieder in die Gänge kommen
sich die Ereignisse überstürzen
und das Gefühl von Stocken
(ich hasse das)
aufhört.
Also, jetzt bin ich gerade wieder mal völlig gestockt ..
aber klar
Mars und Saturn sind die Bösen.
Mich beruhigt es,
wenn ichs erklären kann -
jede geht mit dem Leben anders um.
Ich brauche die Sternenkrücken.
Manchmal.
Selten.
Aber jetzt gerade.

Kommentare:

  1. Hallo Ingrid,
    ich dachte grad du schreibst aus MEINEM Leben,als du vom Stocken und von unerledigten Problemen gesprochen hast!
    Wie meinst du das mit Saturn und Mars? Ist das die "Zeitqualität" oder trifft es auf dein persönliches Horoskop zu?
    Es ist sicher eine gute Idee,sich entspannt zurückzulehnen bis bessere Zeiten kommen-ich werds versuchen!
    Liebe Grüsse Stela

    AntwortenLöschen
  2. hallo stela,
    wenn ich bei dir lese, denke ich immer, dein leben überschlägt sich.
    ereignisse am laufenden band.
    so kann frau sich täuschen.
    transite von saturn und mars machen gerade quadrate zu planeten in meinem geburtshoroskop. gehemmte energie, wohin ich schaue. schön langsam gehts aber doch weiter, so tag für tag kleine schritte. ich bin inzwischen sehr bescheiden geworden. und den kopf immer an die wand hämmern hat ja auch keinen sinn.
    liebe grüsse
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. ich hab mal zu jenen gehört, die nicht einmal ihren aszendenten kannten, aber eines tages - an einem totalen tiefpunkt meines lebens, hat mich jemand astrologisch unter die lupe genommen und mir *meine welt* und *mein sternenleben* erklärt. mir wurde ein horoskop erstellt und ich dachte damals, da deckt jemand mein geheimstes innerstes auf, der mich gar nicht kennt und nichts darüber wissen kann.

    darum versteh ich gut, dass du in momenten wie diesen nach den sternen schaust.

    da ich grad eine gedichtesammlung aus früheren jahren durchforste, lass ich dir auch ein fontane-gedicht da. es sind nur worte, ich weiß, aber wenigstens versucht tröstliche :)

    sei lieb gegrüßt, rena
    ------------------

    Erscheint dir etwas unerhört,
    bist du tiefsten Herzens empört,
    bäume nicht auf, versuch's nicht mit Streit,
    berühr es nicht, überlaß es der Zeit.

    Am ersten Tag wirst du feige dich schelten,
    am zweiten läßt du dein Schweigen schon gelten,
    am dritten hast du's überwunden;
    alles ist wichtig nur auf Stunden,
    Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
    Zeit ist Balsam und Friedensstifter.
    --------------

    AntwortenLöschen
  4. rena:
    danke für deine lieben worte. früher hab ich mich viel mit astrologie beschäftigt, inzwischen verwende ich sie nur mehr, wenn ich für mich etwas erklären will.
    wenn ich mir das leben erklären will.
    einen schönen sonntag für dich
    ingrid

    AntwortenLöschen
  5. liebe Ingrid, mir geht es im augenblick genausooo! ich mache halt gleichmässig weiter und warte auf den durchbruch, da läuft dann plötzlich alles, als ob man einen verstopften abfluß freigelegt hätte ... lg kri

    AntwortenLöschen
  6. kri:
    das bild mit dem verstopften abfluss gefällt mir - wie es dann gurgelnd nach unten verschwindet.
    ja, leben kann auch ganz schön gschwind sein, wenn es uns dann mal mitreißt.
    lg

    AntwortenLöschen