Dienstag, 16. Juni 2009

NACHRUF AUF MEINE SORGENKATZE

Vom Katzenspaziergang habe ich vor wenigen Tagen geschrieben.
Heute ist Whiskas im Katzenhimmel.
Eingeschläfert.
Sie war immer die Sorgenkatze.
Alle möglichen und unmöglichen Krankheiten hat sie gehabt.
Eine Katze mit schwerem Leben.
Sensibel, eifersüchtig, intelligent, ängstlich.
Sie ist bei mir eingezogen, anscheinend hat
schon ihr ursprüngliche Platz nicht gepasst.
Im Laufe der Jahre hatte sie einen
Tumor auf der Stimmbandritze,
ist vom Dach gefallen mit einer Hüftprellung,
hatte eine schwere Blutvergiftung nach einem Biss ins Bein,
Gelenksprobleme seit einem Jahr.
In den letzten drei Tagen hatte sie Schmerzen,
ist in der dunklen Kleiderkammer gelegen.
Heute der Tierarzt wollte noch dies oder das machen,
aber der Tumor war tastbar hühnereigroß.
Unter Tränen hab ich sie begraben,
2 Glas Sekt auf ihr Wohl getrunken,
lange hat sie mich begleitet,
eine bezaubernde war sie,
jetzt ist sie im Katzenhimmel.
Tod ist gerade mein Gefährte.
Ganz natürlich
trotzdem schmerzhaft.

Kommentare:

  1. abschiede wie diese gehen zu herzen. dein nachruf nicht weniger ...

    alles liebe, rena

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ilse
    Dein Katzennachruf hat mich sehr berührt und ich umarme dich auf diesem Weg!
    Ich hatte selbst schon sehr viele Katzen, war früher,an der Strasse wohnend oft mit ihrem frühen Tod vertraut und trotzdem war jede so eine ganz besondere Persönlichkeit und bleibt unersetzlich!
    Liebe Grüsse,Stela
    (die auch erst kürzlich das Miezle verloren hat)

    AntwortenLöschen
  3. Sorry,grad seh ich,dass ich dich mit
    Isle angesprochen habe,liebe Ingrid.
    ...das muss die unerwartete Hitze sein,die mir nicht so gut bekommt!!
    Stela

    AntwortenLöschen
  4. danke für eure wünsche. die katze war eine ganz liebe. aber jetzt hat sie keine schmerzen und ich hab keine sorgen mehr.
    und das ist auch alles gut so. sie hat so einen hübschen letzten platz gekriegt und am abend ist ein bussard darüber im himmel gekreist.
    liebe grüsse an euch alle
    ingrid

    AntwortenLöschen
  5. liebe Ingrid, der tierarzt meiner kanadischen freundin hat nach dem tod ihres hundes gesagt: he is in a better place now ... Du siehst, diese vorstellung ist weltweit vorhanden und hat sicher ihre berechtigung ... der bussard war wohl ein gruß!
    alles liebe kri

    AntwortenLöschen
  6. Und es schmerzt halt trotzdem. Ihre Rituale fehlen wenn sie gegangen sind, auch wenn es so besser war. Traurig.
    Liebe Grüsse, Trudy

    AntwortenLöschen
  7. kri und trudy:
    ja, es ist immer traurig. aber ich merke, wie erleichtert ich auch bin. whiskatz brauchte immer so viel fürsorge. und jetzt ist es für sie und mich einfacher.
    lg

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ingrid, ich kann nachfühlen, wie es dir geht. Ich kenne das Gefühl zwischen Traurigkeit und Erleichterung, wenn man einen lieben Wegbegleiter gehen lassen muss. Für mich ist das aber die einzig richtige Entscheidung, der letzte Liebesdienst, den man seinem Tier erweisen kann. Bei Max wird es einmal genau so sein, aber ich hoffe, dass bis dahin noch viele Jahre vergehen werden.

    AntwortenLöschen
  9. gerlinde:
    du stehst mit max erst am anfang einer langen fröhlichen beziehung. er ist ja so ein süßer.
    gar nicht dran denken, dass alles einmal auch ein ende hat.
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Ja, mit Max stehe ich noch am Anfang. Ich hatte aber, solange ich zurückdenken konnte, immer einen oder zwei Hunde als Begleiter und habe da auch einige Male die Entscheidung treffen müssen. Es war immer schwer für mich, aber ich war mir auch immer sicher, das Richtige zur rechten Zeit getan zu haben. Ehrlich gesagt kann ich Menschen nicht verstehen, die ihr Tier monate- auch jahrelang leiden lassen und von einer Therapie in die nächste schleppen, nur weil sie sich nicht trennen können :-(

    AntwortenLöschen
  11. gerlinde:
    nein, ich kann es auch nicht verstehen. und für whiskatz habe ich schon so viel getan. der tierarzt wollte noch eine therapie machen oder operieren, aber diesen leidensweg noch wochenlang hinauszögern, dazu war ich nicht bereit. und es war dann alles so stimmig und das "katzengrab" sieht so hübsch aus, zwischen bäumen und felsen und darüber der blaue himmel. und die jüngere katze ist auch dazu gekommen. total friedlich und eben stimmig alles.
    lg besonders an den max

    AntwortenLöschen
  12. oh liebes
    fühl dich umarm
    lg birgit

    AntwortenLöschen
  13. In so einem Abschied ist auch ein Stück Befreiung. Ich meine, wenn der allertiefste Punkt überwunden ist - nicht?

    AntwortenLöschen
  14. kvinna:
    ja, befreiung. ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell der schmerz vergangenheit ist.

    AntwortenLöschen