Donnerstag, 4. Mai 2017

STADTGESTALTUNG

 
In der großen Stadt war ich wiedermal.
In den eher häßlichen Bezirken.
Ob die Menschen hier noch wahrnehmen,
wie laut, dreckig, lebensfremd sie wohnen?
Und das Optimum der Stadtgestaltung ist diese Sitzgelegenheit.
Wer will da rasten?
Und wer baut sowas?
Auf der Rückfahrt Fotoblick auf Weißenkirchen in der Wachau.
Das ist etwas mehr Lebensqualität.


 

Kommentare:

  1. Die Wachau ist wirklich eine Oase für die Augen und das Gemüt.
    Auf die runde Bank dagegen würde ich mich wohl nur aus Verzweiflung setzen...
    Dir einen freudvollen Tag!
    Hier regnet es mal wieder.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die rote bank ist nur für den verzweiflungsschwächeanfall.
      hier schaut es blauhimmelig aus. nicht so übel.
      herzlichmorgengrüße zu dir

      Löschen
  2. Mit der "grossen Stadt" meinst du wohl Wien (frage ich als Fremde aus der Schweiz)?
    Da war ich bis gestern und fand das von dir empfohlene Café Diglas. Gaanz toll, sehr guter Tipp. Besonders die Klo-Türen. Guckste ins Klo rein, denkst: huch, Glastüren durchsichtig bei jeder Kabine. Oh Wunder, dreht man den Schlüssel von innen, werden die Türen undurchsichtig.
    Tja, die Stadt kann soo schön und soo hässlich zugleich sein.
    Herzlich, Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fein, dass dir wien gefallen hat. ja, die klotüren im kaffeehaus sind speziell.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  3. Warst du auf der Reinprechtsdorfer Straße? Von dort kenn ich nämlich die Bankerln ... aber vielleicht stehen sie ja sonst auch wo :-)

    Das Wachau-Bild ist aber auf jedenfall eine größere Augenweide ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, reinprechtsdorfer straße. ist ja wirklich keine schöne gegend. und laut und schmutzig. für mich muss stadt immer auch grün sein. oder besonders schön.
      liebe grüße in deinen tag

      Löschen
  4. Ja so einen Tag in einer pulsierenden Stadt wäre schon wieder einmal eine gute Idee.... hier würde ich mich vielleicht auf der nicht gerade heimeligen Bank niederlassen und mit der Kamera eine Baguette auflauern.... vielleicht würde ich mich vorher mit den natürlich frisch und wirksamen Produkten einschmieren.... wäre dann sowas wie ein Doping für die Grossstadt!
    Herzlich brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da würde kein baguette vorbeikommen. du müsstest auf kebap oder coffee-to-go umsatteln.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  5. mcbilligprodukte,mcbilligjobs,......
    die stadt verkommt.........mags gar nicht genauer ausdrücken.....
    ich bekomm auch jedesmal eine watschn,wenn ich nach wien komme.
    dabei hat wien noch so eine hohe lebensqualität (in den nobelbezirken ja!)

    ich mach mir grad meine wohnung gemütlich(renovieren)
    zwar auch nicht lustig,aber sinnvoll

    schönen nachmittag
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war diesmal in gegenden, wo ich sonst nicht hinkomme. und überall so viele leute. und überall muss man viel länger warten, als am dorf. ich lob mir das landleben.
      viel spaß bem renovieren.
      lg

      Löschen
  6. einspruch euer ehren
    natürlich wollt ich nicht mit kind hund und katz in der stadt leben
    aber dort kannst du alles zu fuß erreichen
    abends ausgehen essen gehen freunde treffen...
    die idylle am land ist oft trügerisch
    weil oh so viel dünge und insektenvernichtungsmittel ausgebracht werden
    die alteingesessenen sich das maul zerreissen
    und überall hin brauchst du das auto
    ja ich merks ich muss heut wieder meckern
    erhol dich bei dir zuhause im wald
    den liebe ich ja auch am meisten
    allerliebste grüße
    birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich hat alles mehrere seiten. trotzdem. wesensfremd.
      liebe grüße

      Löschen