Donnerstag, 11. Mai 2017

LAND-STADT



Zu einer bekennenden Landbewohnerin bin ich geworden.
Stadt ist gar nimmer meines,
obwohl es einige Annehmlichkeiten gibt,
auf die ich verzichte.
Was am Land so angenehm, neben Natur usw., ist:
Vieles ist einfacher.
Amtswege z.B.
Keine Wartezeiten.
Weniger Stau im Supermarkt.
Freie Fahrt auf den Straßen.
Was ist Parkplatzsuche?
Handwerker sind verlässlicher.
Und die Geschichte mit meinem kaputten Modem war das beste Beispiel,
was leichtgängig bedeutet.
Stadt kann ich mir nimmer vorstellen
und andere Städter, die hier leben und die ersten Jahre überdauert haben,
auch nicht.



Kommentare:

  1. Ja, du bist angekommen auf dem Land. Jede Seite hat eben ihre Vorzüge und ich, die ich eigentlich nur das Land kenne, mag sie auch, die gewisse Beschaulichkeit und Übersicht. Einen Stadtbummel kann man ja immer nach Bedarf einschieben.
    Einen lieben Gruss zu dir ins Waldviertel,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. stadt kann man sich gönnen, wenn man lust darauf hat.
      herzlichgrüße aus dem sonnenkalten morgen

      Löschen
  2. ich kenne und lebte beides und sage: NIE wieder stadt!! lebensfeindliches umfeld in jeder hinsicht, lebensfeindlich = entgegen der natur des menschen und entgegen mutter erdes angebote an ihre bewohner.
    und langsam wird es eng auf dem lande, weil immer mehr menschen es begriffen haben.
    grüße ins waldviertel von uns, die heute auch endlich mal sonne kriegen sollen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du bist ja auch eine bekennende landbewohnerin. schon der erste blick am morgen ins grüne - das hat eine ganz andere qualität.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Seitdem ich nun beides habe, Stadt- und Landleben, stelle ich für mich fest, dass das einfach zwei vollkommen verschiedene Welten sind. Fähigkeiten, die am Land gefragt sind, braucht's in der Stadt nicht so sehr und umgekehrt. Und die in der Stadt leben, finden's in der Stadt besser und umgekehrt. So höre ich das zumindest oft. Ich bin in der privilegierten Lage, es mir aussuchen zu können, und so pendle ich nach Lust und Laune hin und her und hole mir das Beste aus beiden Welten. Ich Glückskind :-) Liebe Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich bin auch ewig gependelt. aber irgendwann wird es zu viel. arbeitsmäßig und finanziell. und dann muss man sich entscheiden.
      lg

      Löschen
  4. Ich bin für's Landleben geschaffen.... was aber nicht heisst, dass ich nicht gerne hie und da in den Stadtstrudel eintauche... aber wenn Stadt dann am liebsten GROSSSTADT!
    Herzliche Grüsse
    brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, klar. wenn dann großstadt. kleinstadt geht ja gar nicht.
      alles liebe ins tierparadies

      Löschen
  5. ich habs 9 jahre in wien ausgehalten,dann wurde es mir zu eng,zu teuer,
    zu deckig.....
    gelandet bin ich in einer öko-siedlung nahe wien,im paradies.
    aber das haus im waldviertel hab ich mir auch aufgehoben.
    so fahre ich vom land aufs land.
    ich wollte,dass mein kind am land und in der natur aufwächst.
    habs nie bereut,im gegenteil-----
    kultur gibts auch auf dem land,das geht mir auch nimmer ab.
    wien brauche ich nur mehr selten.
    allerdings habe ich mein stammlokal aufgeben müssen.

    ländliche grüße mit sonne,welch wonne
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heute früh war da noch frost. jetzt schon fast zu warm bei der arbeit.
      liebe grüße

      Löschen
  6. aufgrund einer supi Infrastruktur beginnt das "Land"-Leben gleich hinter der letzten U-Bahn-Station (München) - ab da mit dem Drahtesel in die absolute Pampa...
    lg tara von dort ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, der großstadtspeckgürtel kann nett sein.
      lg

      Löschen
  7. Städterin werde ich sicher nie, aber die derzeitige Wohnsituation ist für mich perfekt. Viel Grün, kein Autolärm und trotzdem in 30 Minuten mit den Öffis am Stephansplatz.
    Dornbach/Neuwaldegg war früher Niederösterreich. Wenn ich beim Schlafzimmerfenster raus schaue sehe ich den Himmelmutterweg (wie schön)und einen Weinberg.
    Meine Hausärztin ist am Beginn der Höhenstraße/Kahlenberg, Röntgentermin war heute notwendig, um 10:30 von der Ordination angerufen → Termin 14:20 Röntgeninstitut → Befund morgen 14:00
    Das sind die kleinen Vorteile der Stadt. Die Anonymität schätze ich.
    Ja es gibt auch grausliche Bezirke in Wien.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich gibt es schöne plätze in der stadt. fein, dass du so wohnen kannst.
      lg

      Löschen
  8. Ein schöner Innenhof, wo ist das?

    Liebe Grüße vom Stadtrand Wien, Maria Enzersdorf.....so klein und schon grün.....

    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  9. mariahilf. innenhof und lokal vom hofmobiliendepot. eine oase der ruhe in dem trubel.
    lg

    AntwortenLöschen