Donnerstag, 25. November 2010

IM STURM

Schlaflos durch die Nacht gleiten
wenn der Sturm ums Haus fegt
er lässt es da und dort
ächzen und stöhnen
Windgeister im alten Gebälk tanzen
verjagt Träume
das Brausen der Töne
rüttelt an mir

Kommentare:

  1. Ja, die Naturgewalten sind stärker als wir. Da ist der Morgen oft ein Rettungsanker...
    Das Bild passt wunderbar.

    Komm gut durch den Tag, Inrid!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. die natur ist stärker als wir und manchmal macht sie angst.
    einen schönen tag!
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Whou das ist ein schönes Bild!!!
    Ja die Windgeister haben es in sich, frûher hatte ich eigentlich nie Angst....heute mit den Tieren machen mir die Naturgewalten manchal auch schlaflose Nächte!!!
    Wünsche dir einen schönen Tag in deinem verzuckerten Viertel!
    bbbbb

    AntwortenLöschen
  4. smilla:
    früher habe ich die winde geliebt, bin mit ihnen tanzen gegangen - so verändert sich vieles.
    lg ins schöne franzenland!

    AntwortenLöschen
  5. Wie stimmungsvoll!
    Du bist eine Dichterin!
    Grüße von Nyx

    AntwortenLöschen
  6. ja, der sturm kommt unerwartet und ebensoschnell ist er dann auch wieder weg.
    einen schönen tag ohne sturm
    rosadora

    AntwortenLöschen
  7. freu mich immer über deine gedichte!wunderschön! und das bild könnte nicht passender sein. wie hast du das gemacht??
    lg
    karin

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe heute deine Texte nachgelesen und deine bilder bewundert.
    Liebe Grüsse aus Wien

    AntwortenLöschen
  9. rosadora:
    ja, der sturm kommt und geht, eigenständig, unberechenbar.
    alles liebe zu dir!

    karin:
    danke. das bild habe ich mit fotobearbeitung eingefärbt - der erste versuch.
    lg

    wienermädel:
    ihr habt das ausseerland schon zugesperrt? danke für die netten worte.
    lg nach wien

    AntwortenLöschen