Freitag, 2. Juli 2010

WORAN ICH GLAUBE

Ich glaube an die Sinnhaftigkeit des Lebens,
auch wenn ich es nicht begreifen kann.
Ich glaube an die Zufälligkeiten,
das was mir zufällt, gehört mir,
wenn es mir manchmal auch nicht so erscheint.
Ich glaube an eine Ordnung in dem Chaos,
auch wenn ich sie nicht sehen kann.
Ich glaube an die Verbundenheit aller Wesen und aller Dinge,
die auf Erden existieren.
Ich denke, das ist schon alles, was ich wirklich glaube.
Alles andere rundherum ist schmückendes Beiwerk.
Beiwerk das mich beruhigt, mich unterhält, mir hilft, manchmal nötig ist.
Aber ohne den Glauben an eine Sinnhaftigkeit könnte ich nicht sein.

Kommentare:

  1. Deine philosophischen Texte mag ich sehr, Ingrid.

    Vielleicht, weil ich ganz ähnlich "glaube"...

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    danke, das ist sehr schön.
    ich wünsche dir ein besonders feines wochenende.
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid,
    was wären wir ohne an den Sinn des Lebens zu glauben? Ein Nichts - ein Wesen ohne Drang nach dem Leben.
    "Stein auf Stein. Augenblick für Augenblick. So errichten wir das Gebäude unseres Lebens.
    Ob darin triste Öde herrscht oder die Lebensfreude Feste feiert,liegt auch viel an uns selbst."
    (kristiane Wybranietz)

    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. irmi:
    danke für deine schönen zeilen.
    liebe grüße ins wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. ... Und ich glaube, dass Du einen Sinn für das Schöne im Leben hast. :-)

    Herzlich,
    Coralita

    AntwortenLöschen
  6. coralita:
    willkommen.
    ja, du hast recht. schönheit ist mir wichtig.
    lg und ein feines wochenende!

    AntwortenLöschen