Dienstag, 6. Juli 2010

BROT UND SPIELE

Die halbe Welt liegt im Fußballfieber,
an mir geht das ziemlich vorbei.
Brot und Spiele hatten schon die alten Römer,
Beruhigung fürs Volk
und manches ändert sich nie.
Je unsicherer die Zeiten,
desto leichter sind die Massen in Bewegung zu bringen
mit Ablenkungen und Feiern jedmöglicher Art.
Schulterschluss, der Sorgen und Ängste vergessen macht.
In Deutschland: wir sind Papst, Lena und jetzt vielleicht auch Weltmeister.
Vielleicht spricht aus mir nur der Neid,
wir sind gar nichts,
bestenfalls Mozart und Lipizzaner
und das ist lange her.
Trotzdem macht mir Massenhysterie immer Angst.
Gemeinschaftsgefühl, dass sich an beliebigen fremden Erfolgen hochpusht.
Identifikation mit Leitfiguren.
Anonyme trügerische Sicherheit in der warmen Enge vieler Gleichgesinnter.

Kommentare:

  1. wie recht du hast.Manchmal ist es erschreckend wie leicht Massen für so Nebensächlichkeiten zu obilisieren sind.
    Liebe Grüße,
    karl

    AntwortenLöschen
  2. karl:
    besser noch nebensächlichkeiten als andere. ich habe das gefühl die bereitwilligkeit der menschen sich in massen zusammenzuklumpen, wird immer größer.
    lg in den tag!

    AntwortenLöschen
  3. Nicht einmal Mozart war bei seiner Geburt Österreicher.
    Salzburg gehörte damals zum römisch - deutschen Kaiserreich und erst im laufe der Jahrhunderte wurden daraus die Staaten Deutschland und Österreich.

    Trotzdem leben wir noch immer gut von diesem Genie. :-)

    Deine tiefgreifenden Gedanken gehören täglich zu meinem morgendlichen Programm.
    Danke, immer wieder ein Genuss!

    AntwortenLöschen
  4. meine kommentare verschwinden heute immer, jetzt versuche ich es nochmals.

    karl:
    besser nebensächlichkeiten als andere. ich finde, die bereitschaft der menschen sich zu massen zusammenzuklumpen wird größer.
    lg in den tag!

    heide:
    danke. für die bildungslückenschließung und für deine netten zeilen.
    alles liebe!

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie recht du wieder mal hast. Ich versuche mich ja schon in meinem Fotoblog über Papst-, Fußball- und Weltmeisterhysterie ironisch lustig zu machen, aber "keiner versteht mich". Den Lena-Hype habe ich ausgelassen, weil ich den blöd hoch drei fand, dass man so hysterisch jubeln kann, nur weil jemand nett gesungen hat. - Meinetwegen gäbe ich dir gern was ab, am liebsten den Papst, denn der ist am konstantesten.
    LG von Clara

    AntwortenLöschen
  6. Auch ich stimme dir in allem zu ausser bei "wir sind nichts"; aber das ist ja auch ironisch gemeint und also genau richtig.

    Solche Massenbewegungen erinnern mich immer irgendwie an die Lemminge, von denen man behauptet, sie folgen einander blind, auch über die Klippen in den Abgrund...

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Wenn wir hier schon bei den Etiketten sind: "Ihr" seid morbide und das mag ich wirklich sehr an "Euch"!

    AntwortenLöschen
  8. ich kann heute nicht kommentieren, verschwindet immer, jetzt versuche ich es nochmals.

    AntwortenLöschen
  9. heide:
    danke für die bildungsnachhilfe und deine netten worte.
    lg

    clara:
    also den papst möchte ich am wenigsten.
    dann schon lieber weltmeister.
    lg

    brigitte:
    lemminge. ich glaube, es ist noch nicht geklärt, warum die sich so verhalten. wissen das die massenbewegten??
    lg

    kvinna:
    ja, mag ich auch. damit kann ich mich gut identifizieren.
    ich bin morbide.
    lg

    AntwortenLöschen
  10. Ach Ingrid, guck doch mal, wie ich das mit dem "PapstT gemeint habe:
    http://clarahimmelhoch.wordpress.com/2010/06/24/wir-werden-papstin/

    Vielleicht überlegst du dann doch, ob du nicht für Österreich ins Rennen gehst?

    AntwortenLöschen
  11. Einer gewinnt dann doch immer, ich werd es schon zeitig genug erfahren.
    Lg.Helga

    AntwortenLöschen
  12. clara:
    danke für das angebot, aber doch lieber: nein, danke. mg keine vereine.
    lg

    helga:
    hallo, schön wieder von dir zu hören. ich hab bei dir schon gelesen, dass fußball nicht deines ist. frau kann sicher gut ohne auskommen.
    lg nach wien!

    AntwortenLöschen
  13. Also, ich würde sagen: Lieber Mozart und die Lippizianer als Lena, Papst und sonst noch was.
    Was den alten Römern nicht gelang, wird auch heute mißlingen. auf Dauer kann man das volk nicht ruhig stellen.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  14. irmi:
    vielfältig, vielschichtig, vielseitig ist das alles. ich bin schon neugierig, wie es zukünftig sein wird.
    lg

    AntwortenLöschen
  15. klug gesagt, ich teile deine meinung. mein bruder sprach gar von verschwörungsdingen, damit durch die fußballhype keiner merkt....

    AntwortenLöschen
  16. sonia:
    alle politiker wünschen sich diese sportveranstaltungen in deren schatten unbemerkt weitergemauschelt werden kann. solche dinge, wie z.B. das lustige spiontauschspiel sind ja eigentlich unglaublich.
    lg

    AntwortenLöschen