Sonntag, 18. Juli 2010

GANZ ALLTÄGLICH

Schlaflos.
Um 3 Uhr aufgestanden,
der Badeteich hat mich in den frühen Morgenstunden gesehen,
bevor andere Erfrischungssüchtige gekommen sind.
Wunderbar im samtigen Wasser.
Die Katze hat den Hausfrosch gejagt,
bis ich ihn erwischt habe, hat er sich schon ganz leblos angefühlt, ich habe ihn ins Wasser plumpsen lassen - können Frösche ertrinken?
Einen Vogel hat mein Haustiger auch gebracht,
gefressen, natürlich im Haus die Federn gut verteilt
und weil der Vogel gleich nach dem Frühstück verzehrt wurde,
konnte man danach alles wieder rauskotzen.
Eine erschlagene Kreuzotter kann ich bedauern -
hoffentlich wächst alles Vernichtete wieder nach.

Kommentare:

  1. Tolle Erlebnisse :-)

    Hast du die mail bekommen?
    Liebe Grüße,
    Karl

    AntwortenLöschen
  2. karl:
    guten morgen.
    hab gestern anscheinend die mails nicht angeschaut. oder was weiss ich.
    danke und hab einen schönen tag.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. alles wächst nach
    auch sogar die die vernichten
    giggle so machen es meine kater auch
    ich liebe das zum frühstück
    sensationell wie sich ein richtiger sommer anfühlt
    allerliebste sonntagsgrüße
    birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ja - alles (oder doch nicht?) erneuert sich, wächst wieder nach.
    Der See sieht herrlich aus. Aber bei unseren momentanen 17° hätte er mich vielleicht nicht eingeladen.
    Liebe Grüße Irmi
    PS: übrigens: ich kann eigentlich schon Gänse, Enten und Schwäne unterscheiden. Als ich aber Deine Idylle gesehen habe, kamen mir die Schwäne in den Sinn - auf die ich am Neckar in diesem Jahr so lange warten mußte.

    AntwortenLöschen
  5. birgit:
    diese katzenturbulenzen sind immer auf einmal. und dann wieder lange nichts. ja, der sommer ist toll, heute ist es kühl bei uns, aber ab morgen soll es wieder warm werden.
    sonntagsgrüße

    irmi:
    sorry, irmi. du hast nichts von schwänen geschrieben und da dachte ich, ich müßte besserwisserisch ...
    wird nimmer vorkommen.
    ja, alles wächst nach, hoffentlich. habe heute mit dem auto wieder einen vogel erwischt. die jungen sind noch zu dumm, um schnell von der straße aufzufliegen.
    einen schönen sonntag!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das ist schade!Ich hätte gerne vegetarische Katzen, aber das läßt sich nicht machen . Sagt meine Tierheilpraktikerin!

    Manchmal...bekomme ich ihnen die Beute abgejagt, aber meistens bin ich zu langsam!

    Ich hoffe sehr, daß alles wieder nachwächst!

    Einen schönen Sonntag

    Luitgard

    AntwortenLöschen
  7. luitgard:
    also, wenn die katze mäuse frisst, bin ich froh. weil davon gibts genug und außerdem ist das gesund für sie. kriegt bei mir ohnedies fast nur kauffutter. aber die getöteten vögel mag ich nicht so gerne und frösche und eidechsen werden nur gejagt und nicht gefressen. ich hatte mal smaragdeidechsen - die sehe ich schon lange nicht mehr.
    lg

    AntwortenLöschen
  8. Ne ne, Ingrid - ich lasse mich gern belehren. Wie sagt man doch so schön: Man wird so alt wie eine......und lernt noch immer was dazu.
    Aber da habe ich Gedankensprünge gemacht ohne zu überlegen. (Lach) Hoffentlich kein Anfang von krasseren Alterserscheinungen.
    Mach weiter so - und besser- wisserisch empfinde ich das nun wirklich nicht.
    Liebe Grüße ins Waldviertel
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. das wassser sieht so fantastisch rein und blau aus ... besser als jedes schaumbad ... dazu ein leichter windhauch ... herrlich muß das sein ... und oben drüber nur der himmel ...
    übrigens: noch wächst alles nach ... sogar wir ... alles liebe kri

    AntwortenLöschen
  10. kri:
    das wasser ist auch wunderbar und nach den heißen tagen auch recht warm.
    eine schöne woche für dich!
    lg

    AntwortenLöschen
  11. Lach bitte nicht aber ich fürcht mich so vor den Wassergeistern, Waldfeen usw. Doch nur wo es einsam ist denn da fühlen die sich wohl, ich fühle mich unter Menschen beser, beschützter. Niemals würde ich so alleine in einen Teich hineinsteigen auch nicht alleine auf einer Wiese liegen. Komisch was? Ich bin doch sonst eine starke Frau....aber! Lg.H

    AntwortenLöschen
  12. helga:
    so unterschiedlich sind wir. ich meide menschenansammlungen. meist, nicht immer. aber die menschen in großen klumpen, werden mir schnell zu viel. in der natur fühle ich mich geborgen. aber wenn wir alle gleich wären, dann wäre es doch fad?!
    liebe grüßen nach wien
    ingrid

    AntwortenLöschen