Dienstag, 27. Juli 2010

VOM KOFFER PACKEN

Manche Sachen lernt frau nie.
Dazu gehört bei mir das Maß aller auf Reisen mitzuführenden Dinge.
Ich bin immer eine mit dem größten Koffer,
auch wenn ich daheim die allerbesten Vorsätze hege.
Heimlich still und leise schaffen es auf unerklärlichem Wege doch noch etliche Hosen und T-Shirts, Jacken und Pullover für alle möglichen Eventualitäten ins Gepäck zu schlüpfen. Zu viele Schuhe habe ich dabei, mit Unterhosen und Socken schaffe ich die richtige Anzahl, weil die brauche ich nur abzuzählen. Ich weiß nicht, wie das andere Menschen machen, ein wenig beneide ich sie, die mit dem kleinen Gepäck - die rennen doch dann fern der Heimat auch nicht nackt. Das muss wohl eine meiner Urängste sein und dafür schleppe ich mich mein Leben lang unnötig ab. Unter vielen Jacken, Hosen, Schuhen kann ich in der Ferne wählen - seltsam, dass ich oft nichts Passendes zum Anziehen dabei habe!
Es gibt halt Dinge, die ändern sie nie....

Kommentare:

  1. typisch frau,man-n reist eben nur mit zahnbürste und Creditkarte *sfg*
    lg
    karl

    AntwortenLöschen
  2. karl:
    also, ich kenne männer, die tun genauso.
    das mit zahnbürste und kreditkarte sagte mal peter handke.
    einen schönen morgengruß.

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es genauso! Es gibt aber auch so unendlich viele Eventualitäten, nicht!!!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    P.S. Das Foto ist Klasse!

    AntwortenLöschen
  4. was tun sie genau so? mit dem Koffer, oder mit der Creditkarte :)
    obwohl ich ja kein Freund von P.H. bin, wo er recht hat, hat er recht *fg*
    karl

    AntwortenLöschen
  5. brigitte:
    ja, es gibt viele eventualitäten. aber womöglich dafür nichts passendes anzuziehen. also, noch immer zu wenig eingepackt!
    lg

    karl:
    ich meinte natürlich das mit dem vielen gepäck. kenne männer, die mehr als ich mitschleppen (die brauchen auch länger im bad).
    lg

    AntwortenLöschen
  6. das kann ich gut, wenig mitnehmen. vor allem beim unterwegssein - wasserflasche, geld, fotoapparat - sonnenkappe.
    ich schleppe ungern und stehe genauso wenig gern wie du in der schlange,liebe ingrid...

    schöne bilder hast du mitgebracht.
    danke, ich schaue sie gleich nochmal in ruhe an.

    rosadora

    AntwortenLöschen
  7. wenn ich für länger als drei tage packen muss, verfalle ich dem wahn, dass sich vermutlich dort vor ort nichts, aber auch gar nichts kaufen lässt und packe den gesamten hausrat ein. unter drei tagen bin ich der typ zahnbürste, kreditkarte und unterhosen.

    liebe ingrid, ihr blog hat mir neulich einen wunderbaren sonntag beschert, als ich sämtliche einträge nachgelesen habe. ein ganzer roman ist mir da entstanden. danke für die inspiration! von jetzt an lese ich mit.

    liebe grüße aus wien
    u

    AntwortenLöschen
  8. das schlimmste in meinem koffer sind bücher, die ich eh nie lese vor ort, und diverse vermeintlich notwenidge und/oder praktische "kleinutensilien" .... hoffentlich ab jetzt früher mal gewesen, das letzte mal war der koffer peinlichst schwer, mußte mir helfen lassen, ihn im zug nach oben ins regal zu hieven.
    und das, obwohl ich immer gleich rumlaufe. habe mich auch gefragt, wie so adrett gekleidete damen das mit einem kleinen koffer schaffen - und dann noch verschiedenste pumps und abendgarderobe dabei haben.

    AntwortenLöschen
  9. rosadora:
    du hast meine volle bewunderung, wenn du zu den enthaltsamen gehörst. ich lerne es wohl nie.
    lg

    nosch oko:
    danke für die netten zeilen. fein, wenn es dir gefallen hat.
    lg

    sati:
    echt wahr, da gibts die leute mit den kleinstkoffern, die sehen immer wie aus dem ei gepellt aus.
    aber egal, es ist wie es ist und wenn ich es mit dem hirn nicht packe, muss ich halt die muskeln anstrengen.
    lg

    AntwortenLöschen