Mittwoch, 10. Juli 2019

PROBLEME

Kläffende Kleinköter
Ich weiß nicht, ich kann gerade aus allem ein Problem machen.
Mehr gesundheitlich.
Oder körperlich.
Aber auch mit Dingen, die ich kaufe.
Das finde ich gar nicht prickelnd, sondern störend und beeinträchtigend, zeitraubend,
lebensabsorbierend.
Ich möchte das anders haben.
-----
Gedankensprung:
Namhafte Designer meinen, dass man wegen des Mikroplastiks in der Umwelt seine Kleidung weniger bis nie waschen sollte.
Ich warte schon auf die Zeit, bis das Putzen aus Klimaschutzgründen endlich abgeschafft werden wird.
All die giftigen Putzmittel, der Stromverbrauch, die wertvollen Insekten, die getötet werden, etc.
Ich sehe meine Zeit kommen.

Jetzt liefere ich die Namen der Designer nach.
Stella McCartney und Levi-Chef Chip Bergh.





Kommentare:

  1. Kleidung, die Kunstfasern enthält sollte nicht GEKAUFT werden, da sich bei Waschgängen von denselben die umweltschädlichen Teilchen lösen, so ist das gemeint.
    Und putzen kannst auch Du mit umweltschonenden, althergebrachten und bewährten Mitteln, das Nicht-Gerne-Putzen kann auch ich nicht auf die Ausrede "giftige Mittelchen" schieben..
    Deine Zeit kommt trotzdem noch.
    ;-)

    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab mir die namen der designer nicht gemerkt, aber ein jeanshersteller sagte, er habe seine hose bereits 10 jahre nicht gewaschen. :-(
      im namen des umweltschutzes wird sich alles verändern. finde ich teilweise witzig.
      lg

      Löschen
  2. Finde ich auch: meine Flugangst kann ich endlich wunderbar als Flugscham verkaufen, putzen und waschen sind nicht mehr lästig sondern neu umweltproblematisch;-) So hat alles seine Vorteile...
    Ja in allem ein Problem sehen,kenne ich und merke, es will sich da eine kleine Selbstsabotage einschleichen. Ist wohl ein Altersphänomen, grrh.
    Herzlich, Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Flugscham ist gut. ich glaube, wir können uns da noch viele ausreden für ungeliebte dinge ausdenken.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Putzen kommt eh kaum vor, und wenn dann mit Servietten die ich beim Essen gehen vor dem wegschmeißen rette. Waschen wenn möglich ohne Waschmittel. Meine Vliesjacken wasche ich nie wieder, die sind abriebmäßig die schlimmsten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. putzmittel verwende ich kaum. aber ich wasche zu viel. wasche oft dinge, die nicht sichtbar schmutzig sind und auch nicht stinken. :-) synthetische kleidung habe ich wenig. die verbesserungsmöglichkeiten sind vielfältig.

      Löschen
  4. Ich hoffe einfach, die Probleme überrollen dich nicht und die nächste Wohlfühlwelle rollt bald wieder heran...
    Alles Liebe und herzliche Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen