Mittwoch, 9. Januar 2013

WINTERSCHLÄFRIG

 
 
Die Wintertage haben mich von der Frühaufsteherin zur Langschläferin gemacht.
Wenn ich dann einmal zeitig raus muss, werde ich irgendwie den ganzen Tag nicht munter,
taumle durch die Stunden, die sich mit Mini-Missgeschicken füllen.
So in der Art, dass im Supermarkt das halbe Regal zusammenbricht, wenn ich ein Sackerl Vogelfutter entnehme oder  - das Handy bleibt natürlich daheim liegen - das brauchte ich ja des Morgens um überhaupt munter zu werden. Dann kann ich austesten, wie viele öffentliche Telefonzellen es im Waldviertel noch gibt. Und so fort.
Glücklicherweise funktioniere ich im entspannten Schlafmodus,
da regt mich nichts, aber auch schon gar nichts auf.
Die unaufgewachte Unform kann ich nur auf einen eklatanten Sonnen- und Lichtmangel schieben und nichts ist mir gerade lieber, als Bett und Ofenbank.


Kommentare:

  1. Wenn die Missgeschicke nicht wären, könnte man ja von einer Idealform sprechen.
    Ist doch schön, dass unser Körper noch feinfühlig genug ist, den Winter vom Sommer zu unterscheiden.
    Also mach dir nichts draus, Ingrid! Ich komme morgens auch nicht mehr so leicht aus den Federn wie in den hellen Monaten.

    Deine Reif-Bilder sind übrigens wunder-wunderschön - wie verzaubert.
    Hab einen feinen Tag!

    Herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es macht mir gar nichts aus. ich genieße es, wenn ich lange schlafen kann. muss ja nicht um 6 uhr herumwuseln. aber wenn ich einen termin habe, ist es gerade problematisch.
      nebelgraue mittwochgrüße zu dir

      Löschen
  2. Ich glaub das liegt am Wetter - es ist doch immer das Wetter :) Eine Ofenbank - ach das klingt einfach verführerisch ♥

    Alles Liebe aus der großen, grauen Stadt
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar ist es das wetter. die ofenbank IST verführerisch. auf ihr kann man den ganzen tag verbringen. und seit sie eine decke aus dem türkenland gekriegt hat, ist sie doppelt schön.
      liebe grüße in die stadt

      Löschen
  3. Ich vermute, das ist eine reine Gewohnheitssache.... wenn du den entspannten Schlafmodus vollständig verinnerlicht hast, passieren dir vielleicht auch keine Missgeschicke mehr....
    Wünsche dir einen obergemütlichen Mittwoch!
    bbbbbrigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn ich den schlafmodus verinnerliche, kann ich nicht mehr aus dem haus gehen. gestern war ich den ganzen tag müde.
      mein mittwoch ist grau/nass und das ausdemhausgehen habe ich gerade abgesagt.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  4. Mein Wecker steht sommers wie winters auf sieben Uhr. Im Sommer werde ich meistens von selbst früher wach, im Winter kann es aber schon passieren, dass ich ihn abschalte und dann noch ein Stündchen unter der Decke "nachbacke". Habe ich aber einen frühen Termin stelle ich den Wecker so weit von mir weg, dass ich aufstehen muss, um ihn abzustellen - sicher ist sicher. Ein Morgenmuffel bin ich aber schon, egal wann ich aufstehe - ich brauche mindestens eine halbe Stunde um wirklich wach zu werden. Und in dieser Zeit sollte mich möglichst niemand ansprechen, dann klappt es auch mit dem Rest des Tages *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wieso wecker? du bist doch in pension. ich genieße es sehr, dann aufzustehen, wann ich wach werde. der körper soll sich seinen eigenen rhythmus holen. irgendwann zwischen 5 und jetzt 9 uhr komme ich aus dem bett.
      liebe grüße ins steirische

      Löschen
  5. Irgendwo habe ich mal die Theorie aufgeschnappt, dass der Mensch tatsächlich zu so einer Art Winterschlaft fähig ist. Dass das Alltagsleben völlig Anderes von diesem Säugetierkörper verlangt, ist eigentlich widerwärtig. Bettdecke und Ofenbank, oooh ja, ich teile diese Leidenschaft. Und offenbar reicht der Lichtmangel schon völlig aus - KALT ist es bei mir nämlich gerade GAR NICHT!

    Tiefenentspanntes Weiterdämmern wünsch' ich! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei mir ist es auch nicht kalt. so um null grad. und kein! schnee. aber dunkel ist es. und das reicht wohl für den winterschlaf.
      lg zu dir

      Löschen
  6. Mein Körper würde sich auch gerne seinem Rhythmus gemäß verhalten, aber da ist noch Mütterlein, das versorgt werden will. Ihrem Rhythmus zufolge wird sie gegen halb acht wach und dann braucht sie meistens Hilfe beim Sockenanziehen.

    AntwortenLöschen
  7. also, für mich ist um halb sechs posten immer noch das werk einer frühaufsteherin...;-)
    wie lang ist denn bei dir das "langschlafen"?

    bei uns hats plusgrade und nebelgraues regenwetter. ich hab das rausgehen für heute auch abgesagt.
    lg, karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. langschlafen ist bis nach 8 uhr.
      es gibt im blog eine startzeitplanung!
      graue nieselgrüße zu dir

      Löschen
    2. aaahh...danke für den tipp...

      Löschen
  8. Aber dieser Winter-Zauberwald verlockt doch schon sehr zum Rausgehen, zum Bestaunen und Bewundern...
    Grüße von der Allzeit-Eule (=Langschläferin) Heike aus München!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das schlechte gewissen wächst ohnedies schon. aber ich bin so antriebslos schläfrig .... :-)
      lg nach münchen

      Löschen
  9. bin ich froh, dass nicht nur mir so geht.. gestern hab ich doch tatsächlich den wohnungsschlüssel draußen in der tür stecken lassen. zum glück hab ich nette nachbarn, die mich darauf aufmerksam gemacht haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit dem schlüssel hat mir gerade jemand am telefon auch erzählt. scheint ansteckend zu sein.
      schläfrige grüße zu dir

      Löschen