Montag, 26. Juli 2010

STOCKHOLM - MARIEFRED

Viel mit dem Schiff war ich unterwegs. Es war heiß in Stockholm und sehr, sehr viele Touristen waren unterwegs. Vor den Sehenswürdigkeiten musste man (nein, ich nicht) anstehen. Ich stehe für so ziemlich gar nichts in der Schlange, außer es muss wirklich einmal sein. Aber prinzipiell verzichte ich auf Dinge, die es nicht leicht gibt. Also, hab ich mich von Booten ins Umland entführen lassen und das war sehr schön.
Wie in den Inga Lindström-Filmen, Romantik pur. Viele meiner inneren Sehnsuchtsbilder fanden ihre Deckung. Häuschen, Idylle, heile Welt, Landleben, und auch die Werke russischer Dichter Tschechow, Tolstoi tauchten vor dem geistigen Auge auf. Die Bilder der Sommerfrische, äußerliche Idylle, innerliche Zerrissenheit, Schwermut und Sehnsucht, Lebenslust und Überdruss.
Meine nordische Seele ist heimgekehrt ....





Runenstein.


Das Heimkommen stelle ich mir mühsam vor.

Kommentare:

  1. sehr schöne Bilder zeigst du uns.
    *lach* Vielleicht war da einer Fensterln :-))
    liebe Grüße,
    Karl

    AntwortenLöschen
  2. karl:
    der geht wohl ständig fensterln.
    hab eine schöne woche!
    lg

    AntwortenLöschen
  3. liebe Ingrid, das sind traumschöne bilder ... danke ... die leiter an der mauer gehört wohl zum haus der dorfschönen ... in schweden hat man ja bekanntlich freiere ansichten ... lgt kri

    AntwortenLöschen
  4. Das mit der "Sommerfrische, äußerliche Idylle, innerliche Zerrissenheit..." hast du so treffend beschrieben! Besser geht's nicht. Ja, der schwedische Sommer ist das, worauf man hier das ganze Jahr wartet. (Und zu keiner Jahreszeit wird sich soviel geschieden wie nach dem Sommer...)

    Warst du mit dem Dampfer in Mariefred?! Oh, das muss ich auch unbedingt mal machen!!!

    Und zu kri: Keine Ahnung, warum die Schweden den Ruf haben, freiere Ansichten zu haben. Ich habe jedenfalls noch nie mit soviel verklemmten Menschen zu tun gehabt wie jetzt in meinem Jahr in Göteborg...

    AntwortenLöschen
  5. kri:
    über die leiter kann ich nichts sagen - keine ahnung. über die freieren ansichten auch nicht ...
    lg

    keri:
    ich war in mariefried, sehr nett. gripsholm. totale idylle.
    freiere ansichten: in meinen jugendjahren sind die studenten nach schweden im sommer zum arbeiten gefahren und haben völlig begeistert von den schönen und willigen frauen berichtet. vielleicht kommt die mär daher.
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Ganz schöne Bilder hast du da in deinem Kâstchen eingefangen! Witzig...
    A propos Schlagestehen geht es mir ähnlich!! Es gibt ja so viele Schönheiten zu sehen, frau muss nur den Blick etwas wenden....
    Wünsche dir einen hübschen Tag!
    Herzlich bbbb

    AntwortenLöschen
  7. smilla:
    du sagst es - das leben ist zu kurz, um in der schlange zu stehen.
    nachmittagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  8. Seltsam. Die Bilder machen mir eine Art von Heimweh, obwohl ich zu Schweden keine unmittelbare Verbindung habe und auch noch nie dort war. Mit Schottland und manchen südlichen Landesteilen von England gehts mir ganz ähnlich ...

    AntwortenLöschen
  9. walküre:
    ja. wir tragen innere bilder herum und wenn die sich im außen erfüllen, dann entsteht dieses ziehen im herzen.
    es gibt unerwartete eindrücke. die menschen in stockholm sind groß, frauen meist so groß wie ich und größer. ich habe gemerkt, wie ich aufrechter ging und mich wohler gefühlt habe - unter gleichen.

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin zur Zeit etwas "blogmüde" und heute nehme ich mir Zeit zum Nachlesen - schön hattest du es in Schweden, das freut mich.

    AntwortenLöschen
  11. wienermädel:
    ja, langweilig soll das bloggen nicht werden. da ist eine auszeit gut.
    lg ins salzkammergut!

    AntwortenLöschen