Mittwoch, 6. Juni 2018

ERLEUCHTET ODER SO


Nachdem ich eine Woche in Klausur war,
musste ich im Kaffeehaus beim Zeitunglesen nur noch lachen.
All die Schreckensmeldungen hatten hohen Unterhaltungswert für mich.
Politik und Morde - total komisch.
Auch das Einkaufen war erfreulich.
Sowas von guter Laune und Glückseligkeit bin ich von mir gar nicht gewöhnt.
Da muss mein Körper auf ein verstecktes Glückshormondepot zugegriffen
und jede Menge davon zur Ausschüttung gebracht haben.
Der Dopamin-Jackpot sozusagen.
Wenn das so einfach geht,
bleibe ich bis auf weiteres in der Einsiedelei.
Leider sind Zustände nicht zu halten.
Die guten nicht und die schlechten auch nicht.

----
Fundstück:
Der Buddha spricht:
Der Überdruss im Leben wie im Tod
entspringt aus den Begierden.
Weniger Gier und mehr Stille
machen Körper und Geist leicht und frei.
(Sutra der acht Erleuchtungen)






Kommentare:

  1. Man soll die Schwebezustände feiern wie sie fallen! Und der gute alte Buddha hat sowieso immer Recht.
    Dir einen Gutelaunetag!
    Alles Liebe,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, du warst freiwillig in Klausur - MY

    AntwortenLöschen
  3. aufhören zu wollen.....
    ins sein gelangen-------
    klarheit in gedanken und gefühlen------

    lachen,weinen,wütend kopfschüttelnd.....
    was einem so begegnet jeden tag.....
    unglaublich......
    abschütteln versuchen,.....
    den mist loswerden......

    endlich regengüsse
    voll genüsse
    hibisca

    AntwortenLöschen