Samstag, 2. Juni 2018

DURCHBLICK

 
Zugewachsen ist mein Fenster.
Ein Naturvorhang.
Ich werde ihn jetzt einmal schneiden müssen.
Mit den Trancereisen ins Gestrige und ins Zukünftige,,
das ist ja nett und spannend,
aber die Realität hat einen Körper,
der ist aus zäher träger Materie
und er lässt sich nicht einfach über Grenzen bringen.
Tja.
Üben.
 
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Einfach schön, deine Einsiedelei oder Dichterkammer, dein Studierzimmer oder Dornröschenschloss...
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. die träge schwere materie,der körper,
    bindet uns an dieses erdendasein.
    eine zeitlang,
    das üben sollte uns daran erinnern,dass das ein ende hat.
    die vorstellung,danach wird es leichter,
    im wahrsten sinne des wortes,erweckt hoffnung.
    das üben für diesen übergang in medidation oder trance,....

    ich vergleiche es mit einem sportler,der hier seine muskeln trainiert,
    um besser und schneller zu werden,
    diese übungen können uns flügel verleihen,
    -
    -
    -
    ----------------------
    wie eine treppe
    wer schafft es leichter?
    sicherer?
    schneller? einfacher?
    gelassener!!!!!

    jeder hat einen anderen weg,
    aber alle kommen ans ziel.

    schönen samstag
    hibisca

    AntwortenLöschen