Sonntag, 23. April 2017

PRAG - DAS RESÜMEE

Ostern war ja schon vorbei.
Die Schmückereien flatterten noch im Eiswind.



Sehr nettes Wirtshausschiff gefunden.
Eher italienisch, aber freundlich, nicht touristisch, gut.

 Auf den Touristenpfaden werden Schinken und ganze Ferkel gebraten,
überall gibt es diese Teigrollen.
schmecken  unbedeutend.
Baguetterias an jedem Eck füllen das Fußvolk ab.
Ich war in der Krise.
Tschechien ist für mich gleichbedeutend mit belegten Brötchen,
war sozusagen immer ein Grundnahrungsmittel in dem Land.
Ich war einmal vor 30 Jahren hier,
da war der gesamte Wenzelsplatz voll mit Buffets.
In 3 Tagen hatte ich 3 kg zugenommen.
Fette Mayonaisesalate, Schinken, Brötchen.
Und jetzt nix.
Am 2. Tag dann endlich dieses etwas überlagerte Brot,
original sollte es natürlich Weißbrot sein.
Der Salat schmeckte wie früher.
Später habe ich ganz abseits einen Laden entdeckt,
wo das Gewünschte verkauft wird.
Nur war ich dann schon satt.
Aber es ist abgespeichert für ein nächstes Mal.
Genauso wie das prächtige Jugendstillokal.
Unterm Strich war es schön.
Wenn man sich eigene Pfade schnitzt,
kann man viel Prag finden.
Gewohnt habe ich am Wenzelsplatz.
Als Lektüre hatte ich den Golem von Meyrink mit.
Aber der hält sich gerade verborgen.





Ein Highlight:
der Spielzeugladen Hamleys.
Kinderparadies in Plastik.
Grell, bunt.
Karussell, Rutsche, jede Menge Spiele.
So schön, Kind müsste man sein.
Richtig Sehenswürdigkeiten habe ich kaum angesehen.
Prager Burg - zweimal durchgelaufen, Palais Lobkowitz besucht.
Das jüdische Viertel habe ich gestrichen,
nachdem auf dem alten Friedhof mehr Touristen als Grabsteine waren.
War gut. Viel Schönes trotzdem.
Und Bahnfahren macht Spaß.




Kommentare:

  1. Herrlich! Du zeigst uns die Stadt auf ganz eigene, sympathische Weise.
    Ein Kontrastprogramm zum Waldviertel war das ganz gewiss!
    Und? Fällt der Schnee bei dir langsam zusammen?
    Hier sieht es schon wieder ganz frühlingshaft aus.
    Herzliche Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das kontrastprogramm war gut. schnee wird weniger, aber wetter ist schlecht. und es soll wieder schneien. irgendwie habe ich das wetter satt.
      herzlich in deinen morgen

      Löschen
  2. Mei Gott, der blonde Held vorm Spelzeugladen erinnert mich an einen Freund aus jungen Jahren. ... Marmorstein und Eisen bricht ...

    Tolle bunte Bilder - war noch nie in Prag. Danke, Ingrid

    Ostseewelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fescher bursche dein blonder held!
      liebe grüße

      Löschen
  3. danke fürs Mitnehmen und für deine Tipps!
    In Prag war ich einmal vor rd. 25 Jahren auf der Durchreise, wir parkten auf dem Wenzelsplatz... vielleicht sollten wir es nocheinmal wagen, außerhalb der Touristensaison, wenn das möglich ist ;-)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. in den städten gibt es kein außerhalb der touristensaison. siehe wien. es gibt nur mehr ein ganz voll und ein etwas weniger voll. und prag ist schon sehr schön. die vielen schönen mittelalter-, barock- jugendstilbauten.
      lg

      Löschen
  4. ich war vor ca.45 jahren im tiefsten kommunismus in prag.
    möglich damals nur durch eine persönliche einladung.
    da hatte ich als junges mädl den totalen kulturschock.

    heute hätte ich sicher auch wieder einen.

    windige grüße aus dem marchfeld
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, kulturschock gibt es in jede richtung.
      liebe grüße

      Löschen