Montag, 7. Dezember 2015

VON WÜNSCHEN UND HEXEN


Wenn man einen Wunsch ans Universum abgibt,
muss man ihn loslassen, darf nicht ständig an ihn denken,
sonst überschreibt man ihn.
Dazu fiel mir Faina ein.
Eine Massagehexe aus meiner Moskauzeit.
Sie konnte Erstaunliches.
Warzen waren kein Problem für sie -
ein Stück rohes Fleisch aufgelegt,
ein Zauberspruch gemurmelt
und das Fleisch in der Erde vergraben.
An die Warze durfte man nimmer denken,
Und irgendwann, wenn das Fleisch verfault war, 
besah man die Stelle und das Gewächs war weg.
Der Zauberspruch war leider geheim.
Faina war sehr speziell,
ich mochte sie,
aber sie krallte sich bedenkenlos freilaufende unbewachte westliche Männer.
Und bei den Tricks, die sie kannte,
war das sicher kein Problem.


Kommentare:

  1. Hi, hi, so eine Massagehexe ist sicher mit allen Wassern gewaschen. Das mit dem Wunsch vergessen werde ich mir merken, das könnte Wunder bewirken...
    Dein Wasserbild ist Klasse!
    Lieben Gruss zum Wochenbeginn,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mit allen wassern gewaschen ist der richtige ausdruck.
      liebe grüße

      Löschen