Dienstag, 8. Dezember 2015

VOM FREISEIN


Wenn man frei ist,
ist das Leben auch leer.
Menschen fürchten sich davor,
müllen die Zeit mit tausend Unnötigkeiten zu,
verstricken sich im Alltäglichen,
im Banalen.
Sie wuseln herum,
basteln und werken,
tun und machen.
Denken:
nur mit ständiger Beschäftigung
bin ich .....
Tätigkeiten legitimieren das Sein ....




Kommentare:

  1. Ja, wir brauchen unser Hamsterrad des Denkens und Tuns - nur ja nicht herumlümmeln. ;-)
    Wie weiss es bei dir schon ist!
    Hier lasst sich der Winter alle Zeit der Welt.
    Herzlichen Gruss ins Jägerviertel,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das weiße ist da auch schon wieder weg. foto ist eine woche alt. reifweiß kann ich heute anbieten.
      herzliche grüße in deinen fleissigen tag

      Löschen
  2. Früher war das so.
    Jeder Tag ein Enormaktionsplanerfüllungsding.
    Erschöpfungen verleugnet, übergangen.
    Freisein - nix Einfaches.
    Wenige können es.
    Ich kann inzwischen hervorragend SEIN.
    Du ja ebenso!

    AntwortenLöschen
  3. Ja das ist so eine Sache.... die Gedanken sind meistens freier als deren Umsetzung!
    Ich klemme mich ja hie und da echt ein in meinem Freiraum.....
    Heb's frei
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du hast ja die verantwortung für so viele köpfe und füsse.
      liebe grüße zu dir.

      Löschen
  4. Ja, nicht irgendjemand oder irgendetwas sein, sondern einfach nur sein. Das ist nicht leicht und nicht gefahrlos, man muss immer wieder einen Schritt ins Leere, Unbekannte machen, aber das GEfühl von echter Freiheit ist schon etwas Großes .....

    AntwortenLöschen