Donnerstag, 2. Oktober 2014

SPENDERORGANE


Weil ihr so gerne übers Altwerden lest, noch ein paar Zeilen über ein verwandtes Thema.
Wenn man so alt wird, wie man heutzutage alt wird, kann man auf der Wegstrecke möglicherweise ein paar Ersatzteile brauchen.
Brillen sind normal, dritte Zähne hat heute auch schon fast jeder (oder Implantate),
für ein Hörgerät geniert man sich schon ein wenig (warum eigentlich),
Knie und Hüfte liefert die Metallindustrie.
Aber jetzt kommt es:
die moderne Medizin macht es möglich.
Organtransplantationen, Augen, Leber, Niere, Lunge, Herz ...
von Lebenden und Toten,
gespendet oder verkauft.
Ein ziemlich grausliches Geschäft.
Fremde Zellen möchte ich nicht haben
und ich gebe auch von mir nix her.
Möchte gerne vollständig verwesen (verbrannt werden).
Seit ich gelesen habe, wie unsicher das mit dem Hirntod ist und dass die Menschen bei der Organentnahme narkotisiert werden, weil wenn nicht, fangen sie zu zappeln an und sie kriegen
schmerzverzerrte Gesichter und der Seele geht es damit auch gar nicht gut ...
Körper werden ausgeschlachtet, wie alte Autos.
Nochmals - wir sind mehr als ein Leib
und es gibt so viel zwischen Himmel und Erde, was wir nicht wissen.
Ehrfurcht vor dem Leben bedeutet für mich auch,
dass das körperliche Leben endlich ist
und nicht mit jedem möglichen Mittel verlängert werden muss.
Aber jeder muss für sich entscheiden, was er möchte.

16 Kommentare:

  1. Da ich nicht künstlich verlängert leben möchte, sprichst du mir aus dem Herzen. Aber bei jungen Menschen, die dringend auf ein Organ angewiesen sind, sehe ich das Bestreben ein, ihnen auf diesem Weg eine Chance zu geben.
    Ach, still ruht dein schöner See! Der wird heute meine Seele erfreuen!

    Dir einen guten Tag und liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jeder muss selbst seine entscheigung treffen.
      alles liebe zu dir

      Löschen
  2. Bei diesem Thema komme ich einfach nicht weiter... Selber kann ich mir nicht vorstellen einmal etwas Fremdes in mir zu haben und gleichzeitig kenne ich Menschen mit fremden Nieren, und Hornhäuten ( nicht an den Fersen, versteht sich ;-) ) und finde es schön, dass sie noch da sind oder wieder wieder besser sehen!
    Herzliche Grüße und heb's fein
    Brigitte ll

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. seit ich gelesen habe, wie schwierig das mit dem hirntod ist und über die seele weiß man sowieso nix ....
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  3. in A ist der mensch grundsätzlich organspender, solange er nicht widerspricht. "nett!" da hilft dann vielleicht nur ein "organspende, nein!" auf den körper tätowieren lassen. wie ämter arbeiten weiß mensch ja. von wegen, dein nein ist registriert und muss abgefragt werden.
    es ganz schwieriges thema für junge menschen, wie brigitte (I) schon schreibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin zwar registriert, aber ich denke von alten menschen nimmt man sowieso nix.
      und ausserdem werde ich meine organe noch aufbrauchen. :-)
      liebe grüße

      Löschen
  4. Einfach nur: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! in vielerlei Hinsicht. Du sprichst mir aus dem Herzen.

    Viele Menschen habe ich in ihrem Übergang begleitet. Besondere Momente. Die dem Sterbenden gehören. Der spürt und lebt, bis zu seinem Tod.

    Möge alles so für uns werden, wie wir es uns wünschen, liebe Grüße,
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich bin sicher, es wird alles wunderbar.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  5. Seit ich einmal vor X-Jahren an einer "Nierenausschlachtung" an einer jungen Frau dabei war, bin ich eher kritisch eingestellt, und seit ich den folgenden Bericht:

    http://www.initiative-kao.de/kao-organspende-die-verschwiegene-seite-2011.pdf

    gelesen habe, wie es heutzutage vor sich geht, bin ich, was mich persönlich angeht, dagegen. Von den Alten nehmen sie Hornhaut etc. wenn es nicht zu Lebzeiten(jetzt in vielen Ländern der EU Gesetz) abgelehnt wurde. Mir wäre es ja egal, wenn sie sich z.B. erst nach drei Tagen nach dem Tod über die Leiche hermachen würden, aber dann taugen die Organe wahrscheinlich nicht mehr zum Verpflanzen, nur noch zur Nahrung für die Geier, wie es früher und teilweise noch heute in Tibet Sitte ist.

    Na ja irgendwann werden wir diesen Übergang auch hinter uns haben, wie viele Menschen schon vor uns.
    Liebe Grüsse in die Nacht
    Elfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deinen ausführlichen kommentar. ja, wir werden auch diesen übergang schaffen.
      alles liebe in deinen tag

      Löschen
  6. den Satz mit der Ehrfurcht vor dem Leben unterstreiche ich dreimal!! danke!
    und das Bild könnte wieder der Pfaffensteg- bzw. Brandstätterteich unterhalb von Bärnkopf sein, gell?
    lg

    AntwortenLöschen
  7. rubener teich beim tannermoor bei liebenau.
    lg

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diesen mutigen Text! Ja, das ist ein wahnsinnig schwieriges Thema, diese Organspende, hin- und hergerissen bin ich da. Das Leben huscht vorbei, kurz wie ein Augenaufschlag und wir sind bemüht, es irgendwie zu verlängern, aber das ist alles ja nur eine Illusion, von einem Stern aus betrachtet ist es total egal, ob wir jetzt 40 oder 70 Jahre alt werden, wir laufen ja eh nur mal kurz durchs Bild, nicht wahr? Was mich enorm erschüttert, ist das mit der Narkose bei der Organentnahme, daß ein Mensch, der als tot gilt, ein schmerzverzerrtes Gesicht kriegt...jaja, da werden sie alle sagen, das käme von irgendwelchen Reflexen...wenn ein Körper bereit ist zu sterben, soll man ihn dann lassen, selbst wenn´s der eigene ist? Alle "Ersatzteillager "verhindern nicht, daß es für uns trotzdem ein "Letztendlich" gibt. Sei ganz lieb gegrüßt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wir huschen nur kurz durchs bild und keiner möchte von der bühne.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  9. was mich aber bei dem Thema Organspende in Österreich immer wieder am meisten erschüttert ist, dass wir alle als Organspender herumlaufen, ohne es zu wissen. Die gesetzliche Lage ist nämlich folgende: Alle Menschen, die sich in Österreich aufhalten, sind per Gesetz Organspender, ist sei denn, sie haben sich im Widerspruchsregister eingetragen.....das wissen die wenigsten! In Deutschland und vielen anderen Ländern ist es genau umgekehrt....man kann sich bewusst FÜR die Organspende eintragen lassen.....Das finde ich für Angehörige in Österreich sehr schlimm....sie werden gar nicht mehr gefragt und erfahren es auch oft erst im Nachhinein....und für den, der für "tot" erklärt wird sowieso....
    Ich habe mich ganz bewusst in den Widerspruchsregister eingetragen, denn diese gesetzliche Vorgehensweise finde ich unmöglich!!!!
    ema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe mich auch im widerspruchsregister eingetragen. nur bin ich nicht sicher, ob das auch wirklich dann funktioniert.
      lg

      Löschen