Samstag, 12. September 2009

KUNST ZWINGT ROST



Mitten im Wald
(eine Straße führt vorbei,
sonst hätte ich es nicht gesehen)
lebt ein Künstler
der diese Skulpturen aus rostigen Resten fertigt.
Heute bin ich mal stehen geblieben
und hab mir alles näher angeschaut.
Die Werke aus Schrauben, Rädern, Ersatzteilen,
Traktorteilen etc. sind teilweise genial.
Im Gesamten sieht der Rosthaufen nicht besonders einladend aus,
ich möchte die Dinge auch nicht bei mir vorm Haus haben,
aber bei genauerer Ansicht
sind die Gegenstände beachtenswert.


Hinterm Zaun pfauchen und knurren dicke Katzen. Sogenannte Wach-Katzen.

Der Tod hat es mir besonders angetan.


Ein Teil der Gesamtansicht.

Kommentare:

  1. ja, der tod hat was - und beim letzten bild musste ich gar an das michael-jackson-vido von *thriller* denken :))

    slg rena

    AntwortenLöschen
  2. ja, das ist ja ein toller "Haufen"
    absolut sehenswert.
    wobei in meinem Garten möcht ich`s eher nicht :-(
    liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  3. rena:
    die gesamtansicht ist - rostig. bei betrachtung jeder einzelnen figur, werden die schrauben und räder lebendig.
    ein schönes wochenende
    ingrid

    yogiela:
    vielleicht müsste man es für den eigenen garten anstreichen?? pastellfarben??
    dir auch ein angenehmes wochenende
    ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Ein bisschen morbide, das Ganze... aber das wird euch Österreichern ja eh' nachgesagt. ;)

    Nein, im Ernst, Rost ist doch jetzt schwer in Mode, das impliziert "Gebrauch", "Vertrautheit". Jedenfalls in den üblichen Garten-Deko-Fachmärkten ist dem Rost nicht mehr auszuweichen.

    Aber hier ist er wenigstens echt.

    AntwortenLöschen
  5. Ha! "pressen" steht da als nächste Wortbestätigung; "pressen"... unglaublich =)

    AntwortenLöschen
  6. kvinna:
    morbide - ja, ich liebe das. kanns gar nicht morbide genug haben.
    diese rostdeko aus dem baumarkt, das sind gebrauchsgegenstände. tischchen, blumenkörbe, etc. aber rostskulpturen sind noch nicht so richtig "in".

    AntwortenLöschen
  7. Werden sie wohl auch nie sein, weil sie ECHTER sind. Denke ich.

    AntwortenLöschen
  8. Genial!
    Zwar gibt es in der Tat schon einige Künstker, die Industriemüll / -abfälle verarbeiten, aber dieser hier hat seine eigene Handschrift entwcikelt. Gefällt mir gut .... aber nur zum Anschauen und anschließend wieder weggehen .... würde ich mir nicht in meinen Garten stellen, falls ich denn einen hätte.
    Odo Rumpff ist ein Kölner KÜnstler, der schon vor vielen Jahren - damals auf einem stillgelegten Eisenbahngelände in Köln, jetzt in der hiesigen Bordellstraße - große Skulpturen aus Industriemüll gefertigt hat, richtig genial. Im Kleinen haben wir es ja als Import aus Afrika auf hiesigen Weihnachtsmärkten gesehen - aus rostigen Schrauben, Muttern und Drähten gefertigte Tiere und Menschenbilder.
    Mein Material - ist es auf Dauer nicht. Aber wie gesagt: Genial! Wie heißt der Mensch?
    Und die schwarze Wachkatze - strahlt jede Menge Charakter aus.
    Übrigens - off topic - verfolgt mich deine Version von einem gefühlskastrierten Fleischbatzen mit Herzschlag und Blutkreislauf, Frankenstein´s Hühnerbrust .... habe schon davon "wachgeträumt" und kann nur sagen: Verschrei´s net"
    Ist das dein Haus, welches zum Verkauf angeboten wird? Ein wunderschöner PLatz, scheint es.
    Alles Liebe, Sati

    AntwortenLöschen
  9. sati:
    der künstler heißt helmuth hammel - es gibt von ihm nicht einmal eine internetseite. er werkt anscheinend wirklich nur im wald vor sich hin (aber ich weiß nichts genaueres).
    das mit den fleischbatzen tut mir leid - wollte dir die tage nicht verderben.
    das haus ist nicht mein haus in dem ich wohne - das verkaufe ich (noch) nicht.
    liebe grüße
    ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Am besten gefällt mir, dass da ein Mensch weiss was er mit seiner Zeit anfangen soll. Das ist sicherlich ein zufriedener Mensch.

    AntwortenLöschen
  11. ja nix für den kleinen vorgarten aber genial

    AntwortenLöschen