Montag, 16. September 2019

VERFALL


Verfallen und ein wenig unheimlich sehen die alten Gebäude aus.
Ein seltsamer Platz.
Wind und Wetter, Sonne und Schnee,
Pflanzen und Tiere bemühen sich darum,
das was Menschen hinterlassen haben,
unsichtbar zu machen.
Es wird ihnen gelingen.
Gerade schlafe ich viel und träume intensiv.
In der Anderswelt reise ich mit Bahn und Flugzeug nach Tibet,
habe dort Frau und ein bezauberndes Kind.
Diese Gegenwelt kenne ich gut,
ist mir vertraut, wie eine Realität.
Ein Leben in zwei Formen.
Hier und dort.
Körperlos und in die Materie gebunden.





Kommentare:

  1. Wie spannend, diese gegensätzlichen Welten. Und beide sind ein Teil von dir.
    Spannend auch, dieses verlassene Haus. Eine ebenso verträumte Realität.
    Liebe Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. traum und wirklichkeit können auch ineinander greifen.
      liebe grüße zu dir

      Löschen
  2. Tut mir richtig gut, davon zu lesen!
    Und dass du ohne Wertungen anderer Menschen (Du spinnst doch!), ungestört so leben kannst, ist klasse!
    Grüße von Sonja

    AntwortenLöschen