Donnerstag, 28. April 2011

VERWEIGERUNG

An manchen Tagen gelingt es mir,
mich allen Pflichten und Dingen, die getan werden sollten,
zu verweigern.
Heute war einer dieser ominösen Tage.
Ich konnte ihn wunderbar mit Büchern und viel Essen verbringen.
Und alle ungeliebten Todos habe ich einfach verdrängt.
Vergessen.
Nicht erledigt.
Und jetzt geht es mir viel besser,
bin sozusagen heiter gestimmt,
weil ich den Pflichten ein Schnippchen geschlagen habe.
Und beim Gedanken daran kriege ich keinerlei schlechtes Gewissen,
sondern ein zufriedenes Lächeln weicht nicht von meiner Seite.

Kommentare:

  1. Ein schönes Flechtwerk an Verwurzelungen zeigst du uns, Ingrid - und das Flechtwerk der Pflichten und Aufgaben muss man manchmal einfach ignorieren.
    Das eigene Wohlbefinden dankt es uns.

    Hab einen feinen Tag!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    manchmal wachsen uns die pflichten einfach über den kopf. wuchern die klaren gedanken zu.
    lg in deinen schönen tag

    AntwortenLöschen
  3. die pflichten - sie sind wie dieses wurzelwerk. die pflichten drängen ja nicht, wir drängen uns selbst.
    raushüpfen - das ists. hin und wieder, dass wir das gefühl haben, wir tun alles aus freien stücken.
    ein tag gestalten, wie es uns gefällt, das tut gut.

    schöne grüsse
    rosadora

    winglyfu - wunderbar...
    suchst du die sicherheitswörter selbst aus?
    es könnte doch der name für eines meiner urwaldwesen sein, oder.

    es donnert....

    AntwortenLöschen
  4. rosadora:
    ja, du sagst es. wir verheddern uns im geflecht.
    die sicherheitswörter sind von google. ich habe keinen einfluss drauf, aber sie sind wirklich ein kleines orakel.
    preas - gerade meines.
    ganz liebe grüße zu dir.

    AntwortenLöschen
  5. Dein Vergleich finde ich entzückend!!! Ich glaub ich weiss genau wovon du schreibst!! Das Beste bei dir ist, dass dein Gewissen brav mitspielt.
    Wûnsche dir gleich noch einen solchen wundebraren Tag.....und lächle ruhig weiter...
    bbbbb
    Hätte heute auch (Wâsche)-Berge abzutragen, gehe aber mit der Nachbarin lâchelnd in die Maierisli!

    AntwortenLöschen
  6. "Gib jedem Tag die Chance, der schönstes deines Lebens zu werden - Mark Twain"
    Maierisli?
    Mr. Google hat Maiglöckchen und ein Restaurant ausgespuckt?

    AntwortenLöschen
  7. smilla:
    mit maierisli lässt du uns ratlos zurück. ???
    ist wohl etwas nettes.
    dir auch einen feinen weitgehend pflichtlosen tag!

    heide:
    ja, der spruch wäre es wert befolgt zu werden.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  8. Ach exgüsi!!
    Maierisli sind Maiglöcklein!
    Madame Thérès meine 82 -jährige Nachbarin zeigt mit ein "geheimes" Plätchen im Wald.....es soll dort nur so wimmeln.... wer weiss, vielleicht stolpere ich noch über eine Elfe oder über einen Wichtel.... frau weiss ja nie ; )
    bbbbb

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön! Hab' mich grad' ein Fitzel mit entspannt!

    Und Heides "Maierisli" ist vielleicht dem Sicherheitsorakel entsprungen? Das ist manchmal erstaunlich wörtlich...

    Meines sagt "reurats".

    AntwortenLöschen
  10. glückwunsch zu deinem tollen tag!
    vita contemplativa - das beschauliche leben. die gut verwurzelten bäume haben das wohl auch. ist mein ideal und ich versuch soviel davon zu kriegen, wie nur geht :) die vita activa fordert eh von selber immer wieder ihren tribut. drum hab ich auch keine schuldgefühle, wenn ich ruh geb und genieße.

    liebste grüß in deinen tag!
    ursula
    trissio sagt google dazu

    AntwortenLöschen
  11. JA, daraus kann wirklich ein Tag voller Freude werden.
    Meist ist es jedoch so, dass Frau vor- und dann nach arbeitet, damit dazwischen mal ein Tag frei bleigt.

    Da ich am Diesnstag (zu) viel Hausarbeit erledigt hatte, war gestern auch für mich ein Tag der Freude. (Jörg muste eine Büchse aufmachen für´s Mittag.)....und ich aß nur ein Brötchen.....

    Solche Tage müssen einfach sein!
    Auf den Nächsten!
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. smilla:
    reiche maiglöckchenernte für dich!

    kvinna:
    du hast wahrscheinlich wenig zeit zwischendurch alles liegen zu lassen!
    lg in deinen beschäftigten tag

    noschoko:
    stress kann ja auch schön sein. am besten ist beides im wechsel.
    alles liebe nach wien

    rosi:
    ja, tage, an denen frau auch die ganzen unangenehmen sachen einfach nicht macht. ich liebe es, mir selbst ein schnippchen zu schlagen.
    hab einen feinen nachmittag
    lg

    AntwortenLöschen
  13. solche tage sind wie schuleschwänzen
    der reiz des verbotenen
    hach das liebe ich auch
    heute hatte ich eher einen pflichttag
    aber die dienstag war es auch so flockig leicht
    wünsch dir dass dein lächeln dich weiter begleitet
    liebe grüße birgit

    AntwortenLöschen
  14. liebe Ingrid, du bist eine lebenskünstlerin! bleib so! lg kri

    AntwortenLöschen
  15. birgit:
    ja, es ist ein wenig wie schuleschwänzen. nur die angst vorm entdecktwerden fehlt.
    lg

    kri:
    danke. ich wollte, ich wäre noch viel mehr lebenskünstlerin.
    lg

    AntwortenLöschen