Freitag, 22. April 2011

AM WALDTEICH

Das Nötigste habe ich erledigt und dann bin ich zum Waldteich gefahren.
Die Kröten, die Unken, die Enten, die Vögel,
quaken, schnattern und singen,
große Fische ziehen ruhig schweigend ihre Bahn.
Ein wenig in der Sonne gelegen, die Zehen gebadet,
die Vergnügensmonate fangen gut an.
Und das Schönste daran: noch alles ganz für mich allein.


Kommentare:

  1. So viel Wald und See in der Frühlingssonne -
    ohne Gedränge und Lärm -
    das ist pure Wonne.
    Geniess die solitären Tage, Ingrid!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    danke für die wünsche. das wetter ist vom feinsten.
    lg zu dir

    AntwortenLöschen
  3. Das tönt ja sehr verlockend!!! Vielleicht gibt es ja heute eine Wiederholung....
    Herzliche Grüsse in einen wunderbaren Tag!
    bbbbb

    AntwortenLöschen
  4. birgit und smilla:
    ja, ist schön dort. heute gibts den anderen teich. frau muss die feste feiern, wie sie fallen.
    sonnengrüße zu euch

    AntwortenLöschen
  5. Feines W4-Wetter, inklusive Sonnenbrand. wie sagtest du: man muss die Sonnentage nehmen wie sie kommen :-)

    AntwortenLöschen
  6. elfi:
    ja, ich hoffe, du hast zeit zum faulenzen.
    hab schöne ostertage, alles liebe
    ingrid

    AntwortenLöschen
  7. um dich herum scheint sich ja see an see, wald an wald, natur an natur zu
    reihen. das ist gut.und auch gut, dass du es dir nimmst.

    liebe grüsse
    rosadora

    AntwortenLöschen
  8. ach, wie beneidenswert! ich hätte so gern, dass sich beides vereinen ließe - großstadt und wald- und seeeinsamkeit. aber das funktioniert nur in der fantasie. davon hab ich zum glück genug. ich schwelge mit dir in gedanken und wünsch dir wunderbare ostertage!
    liebste fliedertrunkene grüß aus wien
    ursula

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, Ingrid, schön, wenn man das alles für sich allein hat, hier geht alles über vor Menschen, wie du dir denken kannst, wir haben alles zu Hause, um die Feiertage ohne Ausgang zu überstehen :-))

    Liebe Grüsse aus dem Ausseerland

    AntwortenLöschen
  10. rosadora:
    die teiche liegen schon auseinander, aber es reiht sich wirklich nur natur an natur. ich kann auf schleichwegen, sicher 50 km ohne einen größeren ort zu berühren, fahren. das ist gut.
    liebe grüße ins österliche

    ilse:
    bis zu den knien, dafür aber gleich mitsamt der hose.
    lg

    noschoko:
    ja, unberührte natur mit blick auf die stephanskirche. in wien hab ich einmal in kaisermühlen gewohnt, mit ein wenig aussicht auf die alte donau - das ist schon etwas an das natur/stadtgefühl herangekommen. das wohnen dort habe ich geliebt.
    wunderbare ostertage für dich!
    ingrid

    wienermädel:
    lass das ausseerland von mir grüßen. die noch etwas schneebedeckten berge. herrlich.
    fröhliche ostertage!
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  11. Sieht aus wie mitten im tiefsten Kanada. So wunderbar....Ein Glück hast Du!

    AntwortenLöschen