Sonntag, 1. November 2009

ZENTRALFRIEDHOF WIEN

Verwachsener Weg im alten jüdischen Teil. Ein Friedhofsfan bin ich.
Daraus mache ich kein Hehl.
Der Zentralfriedhof in Wien ist eine schöne Totenstätte.

Ruhe und Stille empfinde ich an diesen Orten.
Heuer war ich ein wenig traurig,
der Verlust ist noch zu nahe.

Ich gehe gerne spazieren,
betrachte die Grabdenkmäler,
denke die Geschichten dazu.

Ein verblichener Cafetier,
Gründer des Kaffee Central in Wien.


Immer weniger Tiere sind zu sehen,
diesmal gabs nur einen dicken fetten Feldhamster.

Kommentare:

  1. Eine feine, besinnliche Bilderfolge.

    Übrigens, dein Faible für Friedhöfe teile ich. Es ist tröstlich und schön, durch solche Erinnerungsgärten zu schlendern...

    Novembergrüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. brigitte:
    friedliche erinnerungsgärten.
    schönes wort.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. dazu gab es am Freitag eine Doku im 3sat. war ganz spannend zu sehen, wieviel "Leben" dort ist.
    heute - ich komme gerade vom Friedhof, ist er beleuchtet, wie Weihnachten der Christbaum, so viele Gefühle kommen hoch, doch je mehr Zeit verstreicht desto weniger intensiv werden sie.
    auch für dich
    lg. Elfi

    AntwortenLöschen
  4. elfi:
    schade, die doku habe ich versäumt. früher waren viele wilde katzen am zentralfriedhof, eichhörnchen hab ich diesmal auch keine gesehen.
    aber es wird schon noch vieles im verborgenen leben.
    lg
    und eine schöne woche!
    ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ingrid!
    "Das" ist ja mal ganz interessaant anzuschauen.
    Danke!!
    Wann würde "ich" schon mal dorthin kommen?
    ....und auf Freidhöfen gehen ich gern spazieren. Da ist alles so schön ruhig und friedlich.
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. rosi:
    du bist auch eine friedhofsliebhaberin! das ist schön.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen