Donnerstag, 5. November 2009

PEINLICH


Wenn ich mich zurückerinnere
dann gibt es in meinem Leben einige Ereignisse
die mir noch heute die Schamesröte ins Gesicht treiben können.
Ereignisse, wo ich versagt habe,
mich völlig daneben benommen habe,
Schuld auf mich geladen habe etc.
Zu diesen Schamesrötedingen gehört mein Versuch in einer Wiener Volkshochschule einen Kurs für alte Menschen abzuhalten.
Irgendwie bin ich dazu gekommen.
Die Frau, die es vorher gemacht hatte
wollte nicht mehr
sonst hat sich niemand gefunden
und ich mache in meinem Leben ja immer Sachen
die ich nicht kann
und von denen ich keine Ahnung habe.
Meist gelingt es
aber manchmal auch eben gar nicht.
Das mit dem Kurs
das war gar nicht.
Jedesmal vor Kursbeginn war ich auf der Toilette
hab mich in den Spiegel geschaut
und mich motiviert.
Schweißperlen auf der Stirn.
Meine Vorgängerin war eine quirlige Alte,
die die unquirligen Alten motivieren konnte.
Ich war eine ruhige Junge
ich wollte die Kursteilnehmer zu eigenen Initiativen ermuntern -
nichts hat funktioniert.
Sie waren nicht zufrieden,
sind eingeschlafen,
haben nichts Persönliches eingebracht.
Einmal hab ich ein Trivial Pursuit mitgenommen,
sie wussten nicht mal die Kinderfragen.
In meiner Verzweiflung habe ich ihnen
eigene Dias von Fernreisen gezeigt.
Damit waren sie halbwegs zufrieden.
Wenn die 2 Stunden vorbei waren,
war ich total erleichtert
und sofort hab ich mich vor der nächsten Woche zu fürchten begonnen.
Ich war schlecht.
Ich war ungeeignet.
So ist manchmal zwischen dem
was wir uns zutrauen
und der Realität ein riesiger unüberbrückbarer Vorstellungszwischenraum.

Kommentare:

  1. Liebe Gerlinde,
    du hast eine wunderbare Eigenschaft,du stehst dazu.
    Gratulation!
    Wenn Politiker, Banker, Manager u.s.w. das auch eingestehen könnten, dann wäre ich sehr zufrieden.
    Abgesehen davon, so schlecht wie du dich in Erinnerung hast, warst du sicher nicht.
    "Alte Herrschaften" lassen sich generell von Jungen nichts erklären.

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag:
    Bitte um eine Erklärung, warum die Assoziation: KUH VON RECHTS?
    Ich bin gerade sehr heftig mit dem Kopfschütteln beschäftigt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ingrid,
    ich bin auch so Eine,die immer im Leben Sachen macht,die sie eigentlich nicht kann-oft nicht mal dürfte....
    im Leben stellte ich allerdings öfter fest,dass die "von Rechts wegen qualifiziert" sind das oft genug auch nicht besser können.
    Und manche Beschäftigungen,die liegen Einer einfach nicht.
    Z.B die Beschäftigung mit Senioren.
    Meine Schwägerin wollte jahrelang Kinder unterrichten und sie war schlecht darin-die mochten das tantenhafte an ihr gar nicht.
    Irgendwie kam sie dann zu den Senioren und die finden sie lustig und schwärmen von ihr.
    Aber leider ist sie damit nicht glücklich, sondern würde immer noch viel lieber"was mit Kindern machen".
    Die List von Peinlichkeitsdingen find'ich amüsant-ich sollte auch mal damit anfangen.Würd' ne ziemlich lange Liste werden...
    Sonnige Grüße,Stela

    AntwortenLöschen
  4. heide:
    gerlinde ist www.coffeetalk.at. sehr zu empfehlen.
    das mit der kuh - war einfach ein warnschild - vielleicht "blöde kuh"??? mag sich jede dazureimen, wie sie will.
    liebe grüsse
    ingrid

    stela:
    du bist immer meine aufmunterin. liste der peinlichkeiten. ja, das wäre gut. vielleicht schreibe ich sie. wenn ich vor mich hinerröten will.
    auch sonnige grüsse
    ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Du warst mit Sicherheit nicht schlecht, nur passtest du eben mit den Alten nicht zusammen. Manche Alten kann man einfach nicht motivieren und wenn die eine das konnte ... erstaunlich. Ich sehe auch mit Kopfschütteln, dass manche Alten mit gar nix zu motivieren sind. In dem Haus, wo meine Mutter lebt, wurde so viel angeboten, aber sie nehmen es nicht an und dumpfen lieber vor sich hin.

    Liste der Peinlichkeiten, ach ne. Die vergrab ich lieber tief irgendwo, wo ich sie möglichst selten sehe ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Da ich nur im Blog von dir und Gerlinde mitlese, habe ich mich total vertan.
    Entschuldige bitte diese Verwechslung.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich mal alt bin, werde ich vermutlich auch lieber "vor mich hindumpfen" als mich von jungen Dingern "bealbern" und mit als seniorengerechtigten Motivierungsmaßnahmen "zwangsaktivieren" zu lassen ...
    Fällt mir nur so ein - denn unser Umgang mit alten Menschen ist ja extrem respektlos. Dabei haben die oft echt interessante Dinge zu erzählen.

    Ich mache eigentlich alles falsch oder habe nicht gelernt, etwas richtig zu machen im Leben - bzw. kann das eine nicht vom anderen unterscheiden. Es kommt einfach immer so, wie´s kommt. Sati

    AntwortenLöschen
  8. april:
    diese peinlichkeitsliste ist vielleicht ganz gut - um sie ein für alle mal zu vergessen.

    heide:
    brauchst dich nicht zu entschuldigen. ich freu mich ja, wenn du mitliest und kommentierst.

    sati:
    ja, du hast recht. wenn man alt ist, mag man sich nicht von jungen dingern motivieren lassen.
    wieso kommst du auf die idee, dass du alles falsch machst?
    stimmt so sicher nicht.

    AntwortenLöschen
  9. Ich sags mal klarer - habe ich vor vielen Jahren zum ersten Mal gehört und nie wieder vergessen: Es gibt kein richtig und/oder falsch. Es gibt nur Erfahrungen.

    AntwortenLöschen
  10. sati:
    dachte ich mir schon, dass du es so meinst.
    aber wir verbinden doch meistens ziele und zwecke mit den handlungen. und wenn wir die nicht erreichen, sind wir mit dem ergebnis unzufrieden.
    wer kann schon täglich sagen - danke für die erfahrung?
    und die eisenbahn fährt grad über dich drüber.((-:)

    AntwortenLöschen
  11. Im ewigen Lernprozeß machen wir nun mal Fehler, um wieder genau daraus zu lernen, und am Ende wissen wir Bescheid. (Zumindest sollten wir das).
    ....und bei Dir, liebe Ingrid, bin ich mir doch da ganz sicher, dass Du schon lange "Bescheid" weißt!
    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Was ist richtig, was ist falsch? Du hast dir sicherlich Mühe gegeben - und wer weiss, was du da gebracht hast, was dem einen oder anderen Freude gemacht hat - sowas erfährt manchmal nie.

    AntwortenLöschen
  13. rosi:
    danke für deine lieben worte.
    einen schönen abend für dich!
    ingrid

    marie:
    ja, ich hab mir damals unglaublich viel mühe gegeben. die ganze woche überlegt, wie ich die stunden gestalten könnte. mir hat einfach das grundwissen gefehlt.
    ja, vielleicht war es für die alten leute ohnedies normal. für mich war es schlimm.
    lg in den schönen süden

    AntwortenLöschen
  14. Jaja, liebe Ingrid, nobody is perfect, jeder macht diese erfahrung(en), bleibt niemandem erspart, also kränk Dich nicht ... ausserdem: was ist eigentlich falsch? lgkri

    AntwortenLöschen
  15. das stimmt, es gibt kein "falsch", es gibt nur "anders"!
    und sogar du hattest ein paar stern-minütchen mit den alten leuten. diese angst zwischendrin kenne ich auch, habe aber inzwischen gelernt, dass die erst recht lebenszeit kaputt macht- nun lass ich einfach die befürchtungen weg, lenke mich ab, lebe...es kommt ja doch meist anders, d.h. stunden, auf die man sich fleißigst vorbereitet hat, kann man grad vergessen- und türklinkenpäd.stunden werden echte sternstunden...gruß von sonia

    AntwortenLöschen
  16. kri:
    danke für die aufmunterung. ist ja lange vorbei, ist mir eingefallen, weil es zu meinen "peinlichkeiten" gehört.
    lg

    sonia:
    auch dir danke ich für die netten worte. frau kann eben nicht alles können und für manche sachen ist man schlicht ungeeignet.
    lg

    AntwortenLöschen