Sonntag, 15. November 2009

SADISTEN

Bei all den schlechten Meldungen täglich
frage ich mich
sind Journalisten Sadisten?
Ist es erfreulich Angst und Schrecken zu verbreiten?
Gibt es ein gutes Gefühl von Macht und Überlegenheit
die täglichen Bad News durch die Medien zu jagen?
Sie jederzeit zu toppen?
Was denkt sich in den Macherhirnen?
Jetzt machen wir den Lesern/Hörern/Sehern gehörig Angst?
Die Quoten steigen mit den Toten?
Wohl selbst schuld wer all das konsumiert.
Aber abseits von aller Information zu leben
und auf den berittenen Depeschenboten zu warten
ist auch keine Lösung.
Womöglich geht die Welt unter
und ich bin nicht dabei.

Kommentare:

  1. und warum ist das Volk so gierig nach bad news und nur wenige interessieren sich für good news?

    AntwortenLöschen
  2. Da kann an nur einen Mittelweg gehen. Fernsehen tu ich kaum noch. In der Zeitung überfliege ich alle Überschriften und solche Unglücksartikel lese ich überhaupt nicht.
    Herzlichen Gruß von der
    Ingrid aus Köln

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid!
    Nicht die Journalisten, Die, die Geld damit machen.,...und das alles hat auch einen Sinn.

    Ich bin mitlerweile soweit, dass mir jeder Kriegsfim Alpträume beschert. Also, laß´ich´s.

    Die Welt geht nicht unter, sei denn, wir sogen dafür, und wenn es so weit ist,....wirst Du sicher dabei sein.....auf irgendeine Weise...
    Sei lieb gegrüßt
    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. ich frag mich dabei, wer macht denn hier die Kohle, wer hat was von dieser Panikmache.
    und wahrscheinlich werd ich`s auch erst mitkriegen wenn`s ohenhin schon zu spät ist.
    lg Elfi

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde ja, dass du in den letzten beiden Zeilen die Antwort auf deine Frage nach der Motivation der Medienmenschen gibst...

    AntwortenLöschen
  6. schau mal in meiner blogroll ganz unten "zigeunerweib"- da gibt es den artikel über eine andere art der pandemie:-)

    AntwortenLöschen
  7. trudy:
    bad news bringen umsatz. vielleicht brauchen wir den täglichen schrecken, damit wir dann denken können - eigentlich gehts mir nicht so schlecht, weil ... mir das alles gerade nicht passiert. oder so ähnlich.

    april:
    ich lese im internet die zeitung und im kaffeehaus auch. manches ist ja auch amüsant. und in meiner einsiedelei kann ich ohne medien wirklich aus der zeit kippen.

    rosi:
    dankeschön, dass du mich zum weltuntergang mitnimmst. früher, wenn ich manchmal tagelang nichts von aussen hereingelassen hab, nur in meinem wolkenkuckucksheim gewohnt habe, dachte ich - ich gehe jetzt hinaus und die welt ausserhalb ist einfach verschwunden.
    witzig, nicht?
    lg

    elfi:
    es sei allen gegönnt, müssen sich ihre täglichen brötchen verdienen, auf diese oder eine andere art. aber manchmal entsteht so ein wahnsinner hype - da frage ich mich, was das soll.
    lg

    kvinna:
    manchmal merke ich, wie sehr ich mich anstecken und beeinflussen lasse, bevor ich wieder stopp sagen kann.

    sonia:
    danke für den hinweis. interessant.

    AntwortenLöschen
  8. ... also beim weltuntergang muß ich nicht unbedingt dabei sein ... man kann ja auch den anderen was lassen von den sensationen ... manche mögen eben kalte schauer, gehen vielleicht sogar in gruselfilme, aber das echte und authentische ... viel spaß! ...kri

    AntwortenLöschen
  9. ... also beim weltuntergang muß ich nicht unbedingt dabeisein ... man kann ja auch den anderen was interessantes lassen ... ein chinesicher fluch sagt: mögest du interessante zeiten erleben .... nein danke ... herzliche grüße kri

    AntwortenLöschen
  10. kri:
    du möchtest ganz alleine überbleiben??
    ich hab auch keine bedarf an katastrophen.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen