Sonntag, 23. August 2009

PILZE

Pilze
wachsen in Mengen.
Ich streife durch den Wald.
Absichtslos.
Muss dann das, was am Weg steht, mitnehmen.
Das gebietet meine Schwammerlethik.
Ungeschätztes,
wird sich zukünftig verbergen.
Nie, nie mehr
werde ich Schwammerln finden.
Früher verbrachte ich Tage im Wald,
habe mit den Pilzen gesprochen
sie gerufen
und bin mit reicher Beute heimgekehrt.
Da gabs dann auch Gerichte in allen Variationen
und getrocknete, eingefrorene, eingelegte Findlinge.
Jetzt hole ich nur mehr das,
was ich für ein Essen brauche.
Und eben die,
über die ich stolpere,
die muss ich mitnehmen.
Sonst nehmen es mir die Pilzwichtel übel,
mit denen bin ich befreundet.
Ach ja, den Schnecken schmecken Schwammerln auch.

Kommentare:

  1. Liebe Ingrid!
    Hat man Freude mit und an den Pilzen zeigen sie sich auch.
    Vor zwei Jahren zu meinem Geburtstag wurde ich mal ganz reich beschenkt,...von den Waldgeistern. Das war schön.....
    Ein Jahr später zog Jörg mürrisch in den Wald, wollte unbedingt Pilze finden. Er kam mit nichts zurück...
    So sind sie halt die Pilzwichtel.
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  2. sicher kennst dich gut aus!
    essbare erdigkeiten tun wohl.
    guten appetit wünsch ich dir!
    nicht zu viele, sollen noch strontium enthalten...

    AntwortenLöschen
  3. grey owl,
    eigentlich war ich immer nur aufs sammeln versessen - ist so wie bei fischern, die keine fische essen.
    lg

    wildgans:
    das leben ist durchaus lebensgefährlich.
    aber ich esse ohnedies nicht viele.
    lg

    AntwortenLöschen
  4. pilzwichtel - die sind es also
    die mich manchmal leiten entlang der Pilzroute und mich manchmal umleiten und ich mit leeren Händen heimkomme.
    momentan schmecken die Pilze auch den Würmern besonders gut.
    liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  5. yogiela:
    du must mit den pilzwichteln kommunizieren. auf pilzwichtelniveau. zeigen dir dann immer schwammerln - wenn welche wachsen.
    früher hat man gemeint, ich sei ein trüffelschwein (pilzschwein). aber jetzt freut es mich nimmer.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenn mich mit Schwammerln überhaupt nicht aus und ess sie auch nicht.
    Manchmal Eierschwammerl aber sonst? Deine Findlinge schauen schön trocken aus, die haben sicher keine Würmer. Riechen tu ich die Schwammerln gerne. Lg.igu



    Würmer.tet, das genügt mir. Jetzt komm ich schon selten in den Wald. Lg.igu

    AntwortenLöschen
  7. endlich verstehe ich warum ich keine pilze finde
    pilze und spargel sind mir grausig
    warum auch immer *seufz*

    AntwortenLöschen
  8. igu:
    ich nehme auch nur eierschwammerln und pilze. alles andere lass ich stehen. und viele esse ich nicht. du weisst, was man in mengen haben könnte, schätzt frau nicht besonders.
    lg

    birgit:
    spargel mag ich auch nicht.

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön! Pilz-Sinn fehlt mir völlig, obwohl ich sie liebe. ich seh sie nicht, sie verstecken sich vor mir - und ich würde auch nicht wissen, welche ich essen kann. Sehr schade. das bild ist bezaubernd.

    AntwortenLöschen
  10. ilse:
    ist doch ganz einfach mit den pilzen - bei uns sind jetzt viel mehr leute in den wäldern. ich glaube, sie sammeln entweder zum verkaufen oder für sich als billiges essen.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ingrid, da hast du mich jetzt aber aufgescheucht, "meinen" Wald zu kontrollieren.

    - Nein,, war noch nichts.

    Ich bin leidenschaftliche Sammlerin. Nicht nur Pilze, einfach die Freude, etwas schönes gefunden zu haben. Die Pilze wandern aber ganz klar in die Pfanne.
    Die Pilzwichteln habe ich leider noch nicht kennen gelernt. Obwohl sie glaub ich grad da wohnen, wo ich meinen Steinpilz gefunden habe.
    Das war letztes Jahr am 31. August. Mal schauen, ob es heuer auch klappt.

    Mein erster Steinpilz

    (mal schauen, ob der Link hier funktioniert.)

    AntwortenLöschen
  12. trudy:
    da kann ich dir nur pilz-glück wünschen.
    lg
    ingrid

    AntwortenLöschen