Freitag, 23. März 2018

VOM BEICHTEN

 
Diese interessante Beichtgelegenheit fand ich in einer kleinen Inselkirche auf Ibiza.
Nebeneinander,
ohne Blickkontakt.
Aber ziemlich einsehbar.
In der Freudschen Psychoanalyse gab/gibt es auch kein gegenseitiges Ansehen.
Nix Menschliches soll ablenken.
Von der reinen Einkehr.
Innenschau.
Möge die Übung gelingen.
 
 


Kommentare:

  1. Man soll die Beichtenden nicht aufhalten. :-)
    Aber im Ernst, das ist eine hübsche und eine interessante kleine Herzausschüttungsnische.
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja. da kann wohl jeder mithören und mitsehen.
      alles liebe in deinen tag

      Löschen
  2. Schrecklich finde ich diese Beichterei! Und der “erhabene“ Stuhl.... daneben dann die zu Bestrafenden... der Pfarrer und die Schäfchen müssen sich da was gegenseitig ins Ohr flüstern... die anderen schauen zu... na da wird's wohl schwierig mit der inneren Einkehr :-) Liebe Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Ich dachte immer Beichtstühle seien sowas wie Schränke!
    Liebe Grüsse in deinen Freitag.... schon wieder Freitag, phuuuu!!
    Brigiitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese schränke kenne ich auch. keiner sieht, wer drinnen ist. diskretion. und knien musste man.
      liebe grüße aus der kälte

      Löschen
  4. Was war das als Kind für ein Gräuel zur Beichte zu gehen. die Angst vor dem Fegefeuer wurde von den kath. Priestern geschürt. Wie widersinnig →→ Beichte →→ 2 Vaterunser zur Sühne→→und dann wieder "fröhlich" weiter sündigen. Ablasshandel unterstützte die Befreiung.
    Da lob ich mir die Evangelische Kirche, dank Martin Luther gibt es keine Beichte, wer sündigt muss damit leben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. als kind hatte ich auch angst vor dem fegefeuer. und unendlich war ein begriff, der mich sehr schreckte. die unendliche zeit in der hölle. beichten. naja. da gabs bunte bildchen zur belohnung.
      lg

      Löschen
  5. wir sind im fegefeuer und in der hölle!!!!!
    die wenigen nischen die es auf der erde gibt,die man als himmel bezeichnen könnte.......

    die kirche nutzte das beichten für eine rege einnahme,,,,,
    diese seelenkäuferei,dieses geldeintreiben,....
    geschieht auch heute noch....
    in anderer form.....

    aber den konzern kirche hat es auf schiene gebracht.

    angst ist immer ein steuerungsmittel.
    hauptsache wir sind abhängig ......
    sind daran gewöhnt worden......
    uns alles einreden zu lassen.....
    die geschäftsideen haben sich gewandelt (versicherungen,impfungen,....)
    hauptsache geld fließt....
    das bodenpersonal hat vielerorts versagt.....

    das wird keine auferstehung mehr

    schönes wochenende
    hibisca

    AntwortenLöschen
  6. und es wandelt sich weiter...
    eine kirchenapp...für alle fälle
    eine spendenapp.....anstatt des klinglbeutels
    eine app zur anbindung an die oberen "höheren"

    eine app für jeden depp

    wenns nicht sooooo komisch wär......
    :-)
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gibt es auch die beichtapp?
      direkt mit Gott verbunden.
      lg aus der grauen kälte

      Löschen
  7. In den Weiten des www gefunden:

    Sprach der König zum Priester:
    Halte du sie dumm, ich halte sie arm!

    Genau so empfinde ich die derzeitige Politik!

    AntwortenLöschen