Samstag, 5. August 2017

VOM RETTEN

Als Kind wußte ich:
Jeder Schmetterling
den ich rette
Jede Schnecke
und jede Spinne
und jede Mücke
jeder Ohrwurmz
und jeder Regenwurm
wird kommen und weinen
wenn ich begraben werde
Einmal von mir gerettet
muß keines mehr sterben
Alle werden sie kommen
zu meinem Begräbnis
Als ich dann groß wurde
erkannte ich:
Das ist Unsinn
Keines wird kommen
ich überlebe sie alle
Jetzt im Alter
frage ich: Wenn ich sie aber
rette bis ganz zuletzt
kommen doch vielleicht zwei oder drei?
Quelle: Erich Fried „Es ist was es ist. Liebesgedichte, Angstgedichte, Zorngedichte“, Berlin 1996.

Das ist eines meiner liebsten Gedichte  und es fällt mir immer ein,
wenn ich Fluginsekten aus dem Haus rette.
Mein Problem ist jetzt:
vom Erdwespennest im Innenhof fliegen die Wespen zuhauf in die Zimmer.
Ich komme mit dem Retten gar nicht nach.
Wenn alle zum Begräbnis kämen,
würden anwesenden  Menschen fluchtartig den Friedhof verlassen.
Wespengeschwader.
Aber ich will ja sowieso kein Begräbnis.




Kommentare:

  1. Also: Weiterretten! Schönen Gruß in Deine Sonnenzeit! Hier regnet es.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, weiterretten. aber es sind ziemlich viele im haus verstorben. ich habe die anziehungskraft offener türen unterschätzt.
      lg

      Löschen
  2. Das ist auch eines meiner liebsten Fried-Gedichte. Es rührt mich jedes Mal sehr an und hier bei dir bekommt es nochmal eine schöne neue Wendung. Tja, mit dem Retten ist das so eine Sache. Fliegen werden wohl keine zu meinem Begräbnis kommen, denn denen mache ich meistens den Garaus. Und die vielen Wespen bei dir, ach, da streiten sich sicher manchmal die Retter- und die Mörderseele...

    Herzlichen Gruss zu dir,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fliegen rette ich auch nicht. naja, manchmal aus dem wasser. gelsen sicher nie. rettungsselektion eben.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Wir können uns umgekehrt vor den Wespen nicht mehr retten. Die wollen immer alle mitessen, wenn der aTisch draußen im Garten gedeckt ist.
    Tolle Bilder!
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  4. ich wünsch mir friedwald und da muss keiner kommen
    der die geretteten insekten nicht dabei haben will...
    erich fried ist mein allerliebster dichter
    und mein liebstes gedicht von ihm ist - worte -

    (und manchmal rette ich sogar eine zecke aber nur ganz manchmal)

    AntwortenLöschen
  5. Zufällig habe ich deinen Blog entdeckt und bekomme gleich Heimweh ins W4tel. Gestern war ich am Stausee Ottenstein noch schwimmen (nein eher plantschen) Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deinen kommentar. ich war heuer noch nie am stausee. wahrscheinlich hat er ohnedies wenig wasser.
      liebe grüße

      Löschen