Sonntag, 16. August 2015

DAS UND DIES


Den gestrigen Feiertag habe ich hauptsächlich mit Schlafen verbracht.
Ich kann in eine bleiähnliche Schwere verfallen und
dann träume ich alle Aufregungen der letzten Tage weg.
Eine Spur kühler ist es geworden,
nach dieser langen Hitze.
Der Boden ist so trocken,
vieles ist verdorrt,
und wo die Erde bloß liegt,
zerfällt sie zu Staub oder ist zu einer harten Masse erstarrt.
Ich hab eine Schwäche, so ab und an,
fürs sehr Triviale.
Kann wirklich schlechte Bücher lesen,
in denen dann so wunderbare Sätze stehen, wie:
"Sie kam an einem Tag in die Stadt, der so heiß war, dass nicht einmal die Fliegen sich vom Fleck rührten."
"Das Kleid ließ sie jedoch keineswegs farblos und unauffällig wirken, nein, ganz im Gegenteil - das Grau, das nur eine Spur dunkler als ihre Augen war, tauchte sie in einen silbernen Glanz."
Naja, die 600 Seiten Herz/Schmerz schaffe ich sicher nicht,
die Lektüre wird wohl in Kürze zurück in eine Bücherkiste wandern.
Alles gut.




Kommentare:

  1. Herrlich Ingrid! Dösen, Herzschmerz lesen und auf etwas Nässe und eine kühle Brise warten...
    Letztere ist bei uns angekommen und wird dich sicher auch bald erreichen.
    Alles Liebe ins sonntägliche Heute,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der regen lässt auf sich warten. und die 600 seiten habe ich gestern doch fast geschafft. herrlich.
      alles liebe in deinen sonntag

      Löschen
  2. das war wohl gestern ein schlaftag. auch ich hab ihn so genützt, bin allerdings abends noch etwas in schwung gekommen und hab staub gesaugt und in der küche gewerkt. wen wundert's dass die südländer siesta halten?
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit der siesta ist sehr gscheit. wenn es so heiss ist, ist jede bewegung zu viel.
      liebe grüße

      Löschen