Samstag, 9. Januar 2010

TIERWINTER

Manchmal möchte ich wissen,
wie Tiere denken.
Ob sie im Winter still vor sich hinjammern:
"Warum ist es nicht wärmer, wann ist das Wasser wieder frei, meine Füße sind so kalt..."
Oder ob sie einfach stoisch sind,
die Tage nehmen, wie sie kommen?
Und warum suchen sie sich keine wärmeren Gegenden aus?
Die können doch fliegen!

Kommentare:

  1. Was wäre ein Sommer ohne einen Winter?
    Je älter ich werde desto mehr schätze ich die einzelnen Jahreszeiten, den Wandel, was aber leider nicht ausschließt, dass ich öfters über das Schmuddelwetter fluche.
    Nyx

    AntwortenLöschen
  2. Ich meine, Tiere nehmen das alles wie es halt kommt, könnte man sich direkt abgucken, gell.

    AntwortenLöschen
  3. nyx:
    je älter ich werde, desto mehr stören mich unbequemlichkeiten und kälte. früher habe ich den winter geliebt und war ganz wild aufs schifahren.
    so ändern sich die zeiten.

    marie:
    ja, sie sind stoisch. trotzdem lieben sie schönes wetter - die katzen gehen bei kälte und schnee gar nicht aus dem haus. und auch hunden siehst du ihre vorlieben an.
    aber nichts genaues weiss frau nicht.

    AntwortenLöschen
  4. ...ich gehe noch einen Schritt weiter und frage was wohl die Pflanzen fühlen, wenn wir auf ihnen rumtreten.....oder Bäume, wenn ihre Äste mit Eis bedeckt sind.....
    Rosi

    AntwortenLöschen
  5. unser hund schläft viel und der kater maunzt sehr vorwurfsvoll weil er nicht wie gewünscht in der offenen terrassentür sitzen darf
    die tiere draussen stehn das durch
    ganz im hier und jetzt
    ich könnt ja auch wegziehen
    aber da gibt es so ein gefühl von hier gehör ich hin
    vielleicht haben die das auch
    vielleicht ist es auch nur zu anstrengend ganz weit woanders hinzufliegen
    grüße aus der schneekatastrophe die ein ganz normaler winter ist
    was sich aber nicht so medienwirksam berichten liesse
    birgit

    AntwortenLöschen
  6. na manche tun es doch, ich hab den Eindruck im Moment flattern hier viel mehr Vögel rum, als noch vor 2-3 Monaten.

    Ich frag mich übrigens nicht was Tiere denken ... ich frag mich ob sie überhaupt denken? oder ob sie einfach nur fühlen? kennen sie sowas ähnliches wie wir Worte kennen?

    Puh, etwas spät für solche Gedanken ;)

    Liebe Grüsse von der Insel
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Möchte mich Rosi anschließen, bin überzeugt, daß ALLES auf unsrer schönen Erde "beseelt" ist ...
    Eva :)

    AntwortenLöschen
  8. hier sind die tiere recht umtriebig geworden und ziehen immer größere kreise, um irgendwie an futter zu kommen. tiere jeglicher art, d.h. selbst die enten, gänse und schwäne fliegen (zu) häufig hin und her, was sie zusätzlich kraft kostet. die einzigen, die es relativ stoisch ertragen, sind die möwen. sie holen sich ihr futter, was die flut reinbringt und dann sitzen sie wieder stundenlang aufgeplustert auf einem fleck und dösen.
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  9. rosi:
    da kann ich dir nur zustimmen. pflanzen fühlen.
    einen schönen sonntag für dich!

    birgit:
    ja, ein ganz normaler winter. keine schweinegrippe, kein sturm ...
    aber ein wenig schrecken lassen wir uns doch immer (wieder gerne)
    lg

    AntwortenLöschen
  10. brigitte:
    also sind doch mehr vögel zu dir in den süden geflogen! die klugen.
    und tiere denken sicher.
    lg auf die insel

    eva:
    da kann ich dir nur zustimmen.
    lg

    ina:
    du bist eine tierflüsterin - beobachtest einfühlsam mit offenem herzen.
    lg auf die insel

    AntwortenLöschen