Donnerstag, 6. November 2008

DIE NOTWENDIGKEITEN

Ich bin gerade am Heizungsplanen.
Meine alte verlässt mich.
Es ist zwar noch total warm,
aber der nächste Winter kommt bestimmt.
Worte wie Energieeffizienz, Pufferspeicher, Brennwerttechnik, Heizkreismodul.........
gehen mir locker von den Lippen.
Ich überlege her und hin,
prüfe die Angebote,
quäle die Berater nieder -
und es gibt ungefähr 27 Dinge, die ich lieber täte.
Weil ansich interessiert es mich so etwas von nicht-
Heizung ist total unsexy (ich meine im Vergleich z.B. vom Auto),
weder die Form noch die Funktion sind berauschend
aber sehr notwendig und nützlich.
Besonders wenn frau im Waldviertel und auf 800 m lebt.
Unser Leben besteht halt aus vielen Notwendigkeiten,
die getan werden wollen,
und so versuche ich
mich mit enthusiastischem Elan in die Planung und die Verhandlungen zu werfen.
Kesselsicherheitsgruppe, Wärmeerzeuger, Multitalentregelung.....
wirklich schön -
was ich für tolle Dinge für mein Geld kriegen werde!

Kommentare:

  1. Ahem,will nicht grad ketzerisch in deine Überlegungen eingreifen,aber kann dir aus meiner Erfahrung zur Vorsicht raten:manche Dinge,zu denen ich gezwungen schien(Hauskläranlage,Baustopp an einem nicht genehmigten Ausbau,Ausführung eines Handwerks ohne Meisterbrief etc)haben sich durch einiges Überlegen und taktisches Warten in Wohlgefallen aufgelöst...Bekannte die sich sofort an die Ausführung der Auflagen gemacht haben, ärgerten sich darüber.
    ich bin dafür sogenannte Notwendigkeiten einer strengen Prüfung zu unterziehen...
    immerhin,wenn es heuer noch warm ist-warum soll die Heizung nächstes Jahr nicht mehr funktionieren??
    Stela

    AntwortenLöschen
  2. hallo stela, danke für deine anteilnahme.
    die heizung ist über 30 jahre und wirklich am letzten. ausserdem ist der ölverbrauch durch die veraltete technologie enorm. schau ma mal. gut ding braucht weile.
    ingrid

    AntwortenLöschen