Donnerstag, 27. November 2008

DAS ESWIRDSCHONIRGENDWIEGEHENPRINZIP

Immer wieder verfalle ich dem Eswirdschonirgendwiegehenprinzip -
z.B. wenn ich Vogelfutter in den Spender fülle
und es mit der Schaufel zu langsam geht
mache ich einen Trichter aus Papier
und kehre dann das gesamte Futter vom Boden auf.
Ich hab einen Bilderrahmen repariert
und statt Goldfarbe gelb genommen
sieht scheußlich aus.....
Wenn sonst etwas zu richten ist,
versuche ich es sicher mit dem was gleich zur Hand ist,
bevor ich richtiges Werkzeug hole...... etc.
Und es funktioniert nie
na gut, fast nie
und für dieses eine Mal, wo es gut geht,
scheitere ich 99 mal.
???
Doof, doofer, megadoof.

Kommentare:

  1. .....Übung macht den Meister,.....
    mehr fällte mir dazu nicht ein....,vielleicht noch,...sich Zeit nehmen...hm...
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    AntwortenLöschen
  2. Kommt mir bekannt vor:)

    Hat aber auch einen klaren Vorteil: Beim Ausmerzen eines RICHTIG dicken Hundes, den man aus Ungeduld gebaut hat, lernt man u.U. viel mehr als wenn mans gleich von Anfang an "richtig" gemacht hätte.

    AntwortenLöschen
  3. ja, ihr habt beide recht - und ich hab mich ohnedies lieb, kann ja immer wieder über mich lachen und bin in wahrheit auch gerne schlampig und ungeduldig. und versuche immer wieder das kamel durchs nadelöhr zu zwängen. - und das eine mal, wenns dann wirklich gelingt, ist großartig.

    AntwortenLöschen
  4. Find ich total interessant,dass du zugeben kannst gerne schlampig und ungeduldig zu sein und dich dabei wohlfühlst und dich ohnedies lieb hast.
    So weit möcht ich auch mal wieder kommen,echt!Früher fand ich mich genial-schlampig und hab das fast kultiviert.
    Aber seit irgendwann schäm
    ich mich sobald ich mich bei einer Schlamperei ertappe und versuche mich zu bessern.
    Ziemlich uncool,diese Selbstverbesserung-muss mal drüber nachdenken!
    Schönen Abend noch,Stela

    AntwortenLöschen