Mittwoch, 21. Oktober 2020

HÜ-HOTT


 Das sieht wie eine Reklame für den McDings aus.
Ist es auch ein wenig.
Ich wohne zwischen zwei Bundesländern und verschiedene Bezirke sind nahe.
Es gibt ständig differente Coronaauflagen und ich kann es mir aussuchen wohin ich mein Auto lenke.
Da oder dort.
Hü oder hott.
Ins Kaffeehaus Zeitung lesen gehe ich oft, McDings ist praktisch und angenehm.
Dort war gerade fast keine Seuche unterwegs, dementsprechend entspannt war alles.
Wobei entspannt ist es hier in der Gegend eigentlich immer.
Und all die Verordnungen durchblickt keiner mehr.
Gerade sind sie wieder mehr.
Hü und hott.
Hin und her.
Seuchengalopp.





Kommentare:

  1. Ein gutes Frühstück rettet oft einen tristen Tag.
    Seuchengalopp auch hier. Wo soll das noch hinführen...
    Alle Liebe,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und immer gibt es zeitung dazu. alle schlechten neuigkeiten zum kaffee!
      liebe grüße

      Löschen
  2. VERRÜCKTE ZEITEN !!!

    Das ist schön bei den Deutschen:
    Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.


    Heinrich Heine

    ... ob´s für Östereich auch gilt (ړײ) *kannjetztNICHTmehrnachfragen*


    Herzlichen Mittwochsgrüße von Annette ✿

    AntwortenLöschen
  3. seuchengalopp- der begriff gefällt mir. ein kabarettist sagte letzte woche, am anfang hätten virologen die politiker beraten, nun seien es chaosforscher. so ähnlich scheint es mir auch, weil die verordnungen so willkürlich scheinen. kann ein virus zwischen tourist und gast unterscheiden? ist es auf dem sportplatz weniger ansteckend als in der fußgängerzone, jeweils mit maske? na, suchen wir uns erfreuliche ecken und schauen, hab es gut, liebe ingrid, gruss roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach. ja. alles mühsam und 3in bisserl komisch auch.
      liebe grüße

      Löschen
  4. Der Plangalopp
    macht nicht Stopp,
    zwingt und hin und her
    und es wird nicht mehr.
    Testen, testen, testen,
    außer feste Feste festen,
    hin und her
    kreuz und quer.
    Wir sollen uns nicht mehr freuen
    und am besten alles bereuen.
    Zu Hause verrecken,
    den Kopf in den Sand stecken.
    Die Wirrologen haben das Sagen
    und die wollen uns plagen.
    Wir Alte haben auf den Putz gehaut,
    den Jungen wird jetzt das Leben versaut.
    So wie das Wetter, triste und grau,
    schaue ich hin, auf DEN Zustand genau!
    Willkürgrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier sonne und total warm. ja. die armen jungen menschen. sage ich auch.
      liebe grüße

      Löschen
  5. Zeitungen lesen, nur noch selbst gekaufte, jedenfalls hier überall...
    Der Bundesärztekammerpräsident sagte gestern, man solle aufhören, den
    Menschen solche Angst zu machen...
    Grüße von Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier gibt es zeitungen. zumindest dort, wo ich hingehe. ganz am anfang des shutdowns lagen die nicht auf. aber inzwischen haben sich die gemüter beruhigt. zumindest teilweise.
      liebe grüße

      Löschen
  6. Ich finde das zuverlässig anonyme von MacD oft auch angenehm. Der Kaffee ist gut und die Milch Bio.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kaffee ist gut. und zeitungen. und croissant ist auch ok.

      Löschen