Donnerstag, 2. April 2020

DIES UND DIES



Mein Salat hat die Frostnächte vorerst überlebt.
Ich hatte auch genug Decken überm Frühbeet.
Aber die Kälte nervt. -8 Grad des Morgens.
Ich bin froh, dass ich die Pflanzerln gekauft habe.
Auch wenn sie nicht wachsen.
Aber die Gärtnereien haben geschlossen.
Und die Supermärkte werden möglicherweise bald nix mehr außer dem Lebensnotwendigen verkaufen dürfen.
Ein Jahr ohne Selbstangebautes fürs Volk???
---
Schade um den vielen Trinkalkohol,
der jetzt zu Desinfektionsmitteln verarbeitet wird.
Vielleicht sollte man sich mehr innerlich entkeimen.
----
Um 700 % hat der Klopapierabsatz zugenommen.
----
Versuche an die Näherinnen in Bangladesch zu denken,
die jetzt keine 3 € am Tag verdienen.
Die werden auch keine staatliche Unterstützung bekommen,
wenn sie verhungern.
Und welche Kollektion wird es bei uns nicht geben?
Herbst? Winter?
Gehen wir dann nackt, aber mit Maske?
----
An all die Tiere gedacht,
die in den Städten vom Abfall der Gesellschaft leben.
Im Süden viele Katzen, Hunde, Tauben, Möwen ....
Ratten ...
Jetzt: keine Menschen auf der Straße,
kein Futter für die Tierschmarotzer.
----
Ab sofort wird alles besser.
Vor allem die Dinge, die nicht eh schon gut sind..
---
Den Katzenangriff habe ich erfolgreich abgewehrt.
Bin mit dem Tier im Schlepptau durchs Dorf spaziert,
bis sich die Besitzer gefunden haben.
Und erleichtert war ich auch.
Obwohl man mir angeboten hatte,
die Vierbeinerin zu behalten.
Aber lieber doch nicht.






Kommentare:

  1. Es gibt so viele ambivalente Gefühle, Vorahnungen, Befürchtungen, Hoffnungen...
    Katzen habe ich inzwischen auch lieber nur zu Besuch.
    So schön, die Sonneneinkerbungen der Borkenkäfer oder anderer Holzschädlinge!
    Ach, Ingrid! Komm gut durch diese frostige und unwägbare Zeit!
    Alles Liebe,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja. unabwägbar ist das richtige wort.
      liebgrüße in deinen morgem

      Löschen
  2. Irgendwie erinnert mich dein Bild an mein Spiegelbild, wo der Zahn der Zeit (statt der Borkenkäfer) an meinem alternden Häutchen nagt, ob das dann auch mal so ein hübsches Muster gibt?;-)
    Drum prüfe wer sich ewig bindet - na dann geniesse es, wenn hin und wieder Tiere einfach nur zu Besuch kommen, schnurrend, flügelschlagend, summend...
    Eine un-glaub-liche Zeit, wo es weder Setzlinge noch frische Kleider im takeaway gibt. Und die Folgen für alle ProduzentInnnen.
    Einen Tag mit etwas Unbeschwertheit wünsch ich dir.
    Ursula H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du sagst es. eine unglaubliche zeit. ich habe schon viel mehr gelacht.
      liebe grüße

      Löschen
  3. Die Borkenkäferspuren sehen faszinierend aus. Ich habe nachgesehen und festgestellt, dass die Spuren, die ich immer für Borkenkäferspuren gehalten habe, wohl vom Buchdrucker waren. Aber ist alles schon lange her, dass ich Rinde von Stämmen geschäffzgert habe.

    AntwortenLöschen
  4. In meinem Kopf entstand das Bild von nackten Menschen mit Bunten Gesichtsmasken, das ließ mich grinsen. Gewollte Standesunterschiede für Menschen, die es nötig haben, dann durch einen Goldstoff vor dem Mund? Liebe Ingrid, merkst Du, ich will alles vergessen und spielen... Gruß Roswitha

    AntwortenLöschen
  5. Die Zeiten ändern sich und wir mit ihnen.

    Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.)

    ... vielleicht ?!?

    Bleib gesund mitohne Katze aber in Natur und im HIER und JETZT,
    lb GRÜßE von Annette ...♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bleib auch gesund, wenn sich die zeiten ändern. 😁
      liebe grüße

      Löschen
  6. Kein Pflanzenverkauf? Wie krank ist das denn????
    Schade, ich hätte mich schon auf Katzenfotos und Katzengeschichten
    gefreut!

    Apfelstrudelgrüße
    hibisca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jetzt habe ich gerade gehört, gärtner habe doch offen. ich weiß es nicht. blumengeschäfte sind zu. keine ahnung.
      liebe grüße

      Löschen
  7. Jetzt muss ich doch einen blöden Witz loswerden. "Mir wurde gesagt, Maske und Handschuhe reichen zum Einkaufen gehen. Man hat mich belogen! Alle waren angezogen."

    AntwortenLöschen